Mit «Hallo Herbst!» hat die Kinderklinik im Kantonsspital Graubünden erstmals eine Veranstaltung mit der Unterstützung des Vereins Momo durchgeführt. Am vergangenen Samstag konnten die jungen Patienten der Kinderklinik und ihre Eltern einen fantastischen Nachmittag erleben – als willkommene Abwechslung im Spitalalltag.

Nach einem gesanglichen «Warm-up» mit der Aktivierungs-Therapeutin Eleonora Bilotta vom Kantonsspital machte die 4-köpfige Gruppe Fabulaturas den Start in den Nachmittag, in dem sie mit einem interaktiven Theater die Zuschauer auf eine Reise ins Geschichtenland entführte. Untermalt mit musikalischem Hintergrund zauberten sie vielen Kindern und Jugendlichen ein Staunen und Lachen ins Gesicht. Nach dem rund einstündigen Programm der Theatergruppe konnten sich die Kinder und Eltern an einem grossen Wandbild verwirklichen.

Momo1

Unter der Anleitung der Kunst-Therapeutin Brida Lang klebten, zeichneten und gestalteten die jungen Künstler einen bunten Blätter-Menschen, passend zum Thema «Hallo Herbst!» aufs Papier. Im dritten Teil des Nachmittags verblüffte Albi Büchel die Anwesenden mit magischen Tricks, oder war es wirklich Zauberei? Er verstand es hervorragend, alle Altersgruppen mit seiner Vorführung zu begeistern und erntete auch den entsprechenden Applaus. Jedoch «das Lachen dieser Kinder war das Schönste am ganzen Nachmittag», stellte die Präsidentin des Verein Momo, Valentina Montalta zufrieden fest.

Momo2

Michael Endes Geschichte «Momo» ist die Grundidee des Vereins Projekts. In dieser Geschichte geht es um Zeit, welche das Mädchen Momo im Überfluss hat und jedem schenkt. Der Verein Momo will mit seinem Projekt ebenfalls Zeit schenken. Zeit von Therapeuten, Clowns, Begleitern und Betreuern mit Spezialprogrammen für Kinder und Jugendliche mit einer Krankheit oder Behinderung – Zeit zum Lachen, zum Spielen, Basteln, Staunen, Erleben. Deshalb spendet der Verein als erstes Projekt den gesamten Erlös aus Spenden, Mitgliederbeiträgen, Aktivitäten und Veranstaltungen der Langzeit-Kinderabteilung des Kantonsspitals Graubünden in Chur, damit diesen Kindern ein abwechslungsreiches Programm in ihrem mühevollen Alltag, auf dem beschwerlichen Weg der Heilung geboten werden kann.

Weitere Informationen

Im letzten Winter wurde in Ilanz der Verein Momo ins Leben gerufen, um Kindern und Jugendlichen mit einer Krankheit oder Behinderung Zeit zu schenken. Am Samstag war es soweit – der erste Anlass, der vom Verein Momo finanziert wurde. Weitere Informationen unter:

Verein Momo
Roman Benker
Allemannweg 3
7000 Chur
verein.momo@bluewin.ch

 

(Autor: Roman Benker)

Keine Artikel mehr