Martin Wittwer ist so was wie eine lebende Mundartrocklegende Graubündens. 2016 gibt der ehemalige May-Day-Gitarrist mit einer neuen Band sein Comeback.

Als einer der Gründerväter von May Day sorgte er bereits Ende der Siebzigerjahre als Gitarrist, Songwriter und Texter der Rockdinos für Aufsehen. Als Leadsänger André Renggli 1996 aus privaten Gründen die Band verlässt, übernimmt Wittwer den Part des Leadsängers, was dem Erfolg der Zizerser Band keinen Abbruch tut. Die rauere Stimme Wittwers bringt May Day weiter nach vorne, bis er selbst Anfang 2006 überraschend die Band verlässt.

Lange bleibt es ruhig um den Multiinstrumentalisten Wittwer, bis im Jahre 2010 dann die CD «A guati Zyt» erscheint, bei der Wittwer, der sich neu Wolff nannte, die Legenden von Polo Hofers Schmetterband um sich scharte.  Der Erfolg gab ihm Recht, der Tonträger verharrte zwei Wochen in den Schweizer Albumcharts. Doch dann war es erneut wieder sehr ruhig um den Musiker, welcher auch als Moderator bei Radio Grischa, zusammen mit dem leider viel zu früh verstorbenen Howey Senn, eine gute Figur machte und für legendäre Radiomomente sorgte.

Nun, im Jahre 2016, bringt Wittwer eine Band an den Start, die es echt in sich hat. So wird auf dem Pressetext der Band folgendes angepriesen:

«Phontana» serviert eine Bündnerplatte voller Mundart-Geschichten verpackt in moderne Bergmusik, hart über der Nebelgrenze, ohne Aufschnitt und Käse. Bestückt mit einem vollen Rucksack an Erfahrungen mit über 1000 Konzerten, 100‘000 verkauften Tonträgern auf 10 Alben machen sich die 7 Musiker und Sängerinnen um Frontmann Martin Wittwer (ehemals May Day) auf den Weg.

Ein erster Ausschnitt des neuen Werks lieferte die Band gleich mit diesem Titel nach:

Dass Wittwer ein ausgezeichneter Geschichtenerzähler ist, war schon länger bekannt. Doch wird er mit seiner neuen Band Phontana an alte Erfolge, wie beispielsweise «Uftaut»(Goldstatus) oder «Abduldalilai» (Platz 15 in den Charts) anknüpfen können? Wir haben nachgefragt.

Drei verschiedene Bands in den letzten zehn Jahren, was für einen gestandenen Musiker wie Dich doch ein rechter Verschleiss ist. Bist du nun mit Phontana ein bisschen angekommen?

Warum war das Projekt mit der Schmetterband eigentlich nach einem Album zu Ende?

Was sind die grössten Veränderungen Deiner neuen Band im Vergleich zu den Arbeiten mit der Schmetterband und May Day?

Fast sechs Jahre sind seit Deiner letzten Veröffentlichung vergangen. War die Musik nicht mehr Dein Hauptfokus in dieser Zeit? Was hast Du gemacht in diesem halben Jahrzehnt?

Du hast eine eindrucksvolle Diskografie hingelegt in den über 35 Jahren Karriere. Wie gross ist der Nostalgiefaktor bei Deinen Konzerten? Respektive wie viele «Oldies» werden gespielt?

Eine letzte Frage: Deine Ex-Band May Day bringt 2016, genau wie Du, eine neue Platte auf den Markt. Wie ist Euer Verhältnis heute, knapp zehn Jahre nach Deinem Ausstieg? Wird es irgendwann einmal ein Comeback mit May Day geben?

 

Das Album «Magischi Moment» von Phontana erscheint am 30. März 2016 schweizweit.
Mehr Informationen zur Band finden Sie unter www.phontana.ch.

 

(Bild: may-day.ch)

Keine Artikel mehr