Morgen steht bei den Herren bereits die 22. und letzte Qualifikationsrunde auf dem Programm. Die Playoff-Plätze sind bereits vergeben, die beiden Bündner Teams werden die Qualifikation auf Platz 6 respektive auf Platz 7 abschliessen. Trotzdem geht es dieses Wochenende um einiges.

Alligator Malans spielt zuhause gegen das neuntplatzierte UHC Grünenmatt und Chur Unihockey auswärts gegen den Tabellenletzten UHC Thun. Man könnte meinen, dass es in der letzten Runde für die beiden Teams um nichts mehr geht. Doch weit gefehlt, beide Teams müssen für die in acht Tage beginnenden Playoffs zusätzliches Selbstvertrauen tanken, um in ihren Viertelfinal-Serien bestehen zu können. Sie wissen derzeit auch noch nicht, auf welches Team sie in der ersten Playoff-Runde treffen. Was die Vorbereitung auf das erste Playoff-Wochenende zusätzlich erschwert.

Ein Vergleich zwischen der aktuellen Tabelle, nach 21 Runden, und einer virtuellen Tabelle ab dem 1. Januar 2016 zeigt auf, dass die Bündner Teams mit Platz 7 und 8 seit Jahresbeginn eine durchzogene Leistung abgeliefert haben.n21

 

ab1Chur Unihockey hat gesamthaft gesehen eine ordentliche Qualifikation gespielt und mit ein wenig mehr Wettkampfglück wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen. Mit ihrem ausgeprägten Kampfwillen konnten sie ihre Position im Mittelfeld festigen. Auffallend waren die konstant guten Leistungen der Teamstützen. Chur Unihockey wird in den Playoffs zum grössten Teil ebenfalls von ihnen abhängig sein.

Dem UHC Alligator Malans fehlt in dieser Saison eindeutig die Konstanz und die Unbekümmertheit, die sie in den vergangenen zwei Meisterschaften unter anderem zum Meistertitel und dem Cup-Sieg geführt hatten. Die Querelen während der ersten Saisonhälfte mit dem damaligen Trainer darf nicht alleine als Ursache geltend gemacht werden. Ein wesentlicher Teil liegt auch an den mageren Leistungen von Teamstützen wie Joel Friolet, Sandro Dominioni oder des jungen, talentierten Dan Hartmann. Sie kämpften in dieser Spielzeit entweder mit Verletzungen oder konnten ihre mögliche Leistung nur spärlich abrufen.

Persönlich traue ich aber genau diesen drei Spielern eine massive Leistungssteigerung in den Playoffs zu. Sie haben in den vergangenen Jahren bereits wertvolle Playoff-Erfahrungen gesammelt und können nun von diesen profitieren. Zudem verfügen alle drei Spieler über die Fähigkeit, einzelne Spiele entscheiden zu können.

 

(Bild: Kann Alligators Sandro Dominioni in den Playoffs noch einen draufgeben? – Erwin Keller/Alligator Malans)