Chur 97 hat in der 18. Runde der regionalen 2. Liga-Meisterschaft die erste Heimniederlage erlitten. Die Churer verloren am Freitagabend bei ausgezeichneten Verhältnissen gegen den FC Altstätten mit 0:2-Toren, verbleiben aber trotz der Niederlage an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf den FC Weesen ist allerdings auf zwei Punkte geschrumpft.

Das Spiel begann sehr animiert mit guten Chancen auf beiden Seiten. In der 5. Minute ahndete der eine schwache Leistung zeigende Schiedsrichter Biniok eine penaltyreife Szene im Strafraum der Gäste zur allseitigen Verwunderung nur mit einem Eckball. Es sollte dies leider nicht seine einzige fragwürdige Entscheidung sein. In der 10. Minute vergab Ramon Gächter die Chance zur Führung des Tabellenvierten, als er aus kurzer Distanz das Tor knapp verfehlte.

In der 24. Minute liess Altstättens Keeper Samuel Lüchinger einen scharfen, von Nicolò Pola durch die Mauer getretenen Freistoss zwar abprallen. Der Nachschuss von Valerio Plozza verfehlte dann aber das gegnerische Gehäuse. In der Folge übernahm Chur 97 das Spieldiktat und erspielte sich bis zur Halbzeitpause noch einige gute Chancen, konnte sie aber allesamt nicht nutzen. Allerdings blieb auch der FC Altstätten mit seinen sauber vorgetragenen Kontern stets gefährlich. Insgesamt hätten die Churer nach 45 Minuten aber eigentlich in Führung liegen müssen.

Schuss von Limani ans Lattenkreuz einzige Ausbeute des Stadtclubs

In der 50. Minute brachten die Churer den Ball in der eigenen Gefahrenzone nicht unter Kontrolle. Gian Luca Camenisch fackelte nicht lange und erzielte aus dem Gewühle heraus das zu diesem Zeitpunkt doch eher schmeichelhafte 0:1. Als Reaktion darauf erhöhten die Einheimischen nun den Druck nochmals, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Nebst viel Pech – unter anderem prallte in der 72. Minute ein Schuss von Samir Limani ans Lattenkreuz – verhinderte in dieser Phase aber auch Unvermögen den durchaus möglichen Ausgleich.

So kam es, wie es kommen musste. In der 73. Minute profitierte Ramon Gächter erneut von einem Verteidigungsfehler der Gastgeber und brachte die St. Galler Rheintaler vorentscheidend mit 0:2 in Führung. Nach einer grossen Chance zum 0:3, die Churs Torhüter Marko Zuvic in der 82. Minute aber mirakulös zunichte machte, hatten die Einheimischen in der restlichen Spielzeit durch Nicolò Pola und Eric Tia Chef noch mindestens zwei hundertprozentige Möglichkeiten, um vielleicht doch noch zumindest einen Punkt zu holen. Aber es sollte ganz einfach nicht sein und so kassierte Chur 97 an diesem Freitag den 13. eine unerwartete Heimniederlage.

Entscheidende Wochen stehen bevor

Viel Zeit, um ihre Wunden zu lecken, haben die Churer nicht, denn schon am Ostermontag bietet sich ihnen die Gelegenheit, die Scharte mit einem Sieg im Finalspiel des Bündner Cups 2015/16 gegen den FC Thusis-Cazis wieder auswetzen.

Am nächsten Samstag steht in der 19. Runde der regionalen 2. Liga-Meisterschaft das Heimspiel gegen den FC Vaduz 2 auf dem Programm, in dem drei Punkte absolute Pflicht sind. Eine Woche später trifft Chur 97 dann auswärts im ultimativen Spitzenkampf auf den FC Weesen, dem vorher aber noch die schwierige Aufgabe in Altstätten bevorsteht. Für Spannung ist also weiter gesorgt.

 

(Bild: GRHeute)