American Football nur für harte Männer? Mitnichten! Ab heute Montag, 8. August, können die Ladys beweisen, dass sie ihren Mann stehen. Interessierte Frauen können sich an einem Probetraining um 19.30 auf dem Sportplatz Landquart beweisen.

Wie kam es dazu? Eine kleine Gruppe Football-Begeisterter Frauen rund um Lorena Aliesch aus Mastrils hat den Entschluss gefasst, künftig selber in die Pads zu steigen. Schnell waren erste begeisterte Frauen gefunden. Seit Juni trafen sich nun eine gute Handvoll motivierter Mädels und Ladies auf der Turnerwiese in Chur um erste Erfahrungen mit dem braunen Ei zu sammeln. Unter der Leitung von Oliver Kraeft, bis dieses Jahr noch aktiver Spieler der Calanda Broncos Herrenmannschaft, fanden erste Einheiten statt. «Die Motivation, welche die Mädels an den Tag legen, ist grandios. Ihr Lernwillen und das Interesse am besten Sport der Welt ist immens!», so Coach Kraeft.

Nachdem der Grundstein gelegt war und rund 10 hochmotivierte Spielerinnen gefunden werden konnten, ist es nun an der Zeit, das Teamtraining zu professionalisieren und zu intensivieren. Qualität kann nur aus Quantität entstehen und genau darum ist das Team auf der Suche nach weiteren Spielerinnen. Genau wie bei den Herren ist es auch bei den Damen so, dass unabhängig von körperlicher Verfassung, Körperbau und Athletikstand für jede ein Platz auf dem Feld zu finden ist! Ob Begriffe wie «Quarterback», «Safety», «Touchdown» oder «Pass Interference» bekannt sind oder nicht, ist grundsätzlich egal. Das Team steht ganz am Anfang, bis auf ein paar wenige Mädels hat keine auch nur den Hauch einer Erfahrung im American Football. Genau hier sieht Coach Kraeft auch das Potential der «Steinböckinnen»: «Jede auf das gleiche Level zu bringen, mit den praktisch gleichen Voraussetzungen, ist der grosse Reiz an der Sache. Wenn dann der erste Snap «live» gespielt wird, die grosse Erleichterung eintritt, vieles richtig gemacht zu haben, dann erst wird man sehen, dass sich der Einsatz einer jeden gelohnt hat!»

Das Grossziel, irgendwann in der Schweiz American Football für Frauen in einer Liga zu spielen, ist bestimmt noch sehr weit entfernt. Trotzdem gibt es mittlerweile immer mehr Frauen-Teams in «Reichweite». In Deutschland, Italien und Österreich schiessen die Teams quasi wie Pilze aus dem Boden. Genau gegen diese Teams werden anfänglich Scrimmages und Freundschaftsspiele stattfinden, gemeinsame Trainingslager sind im Begriff, auf die Beine gestellt zu werden.

In den nächsten drei Monaten geht es dem Klub primär darum, den Verantwortlichen der lokalen Herren- und Juniorenteams zu beweisen, dass die Sache ernst gemeint ist und einer Aufnahme in den Verein nichts mehr im Wege steht. Für eine komplette Frauenmannschaft sind rund 25 Spielerinnen nötig, die sich regelmässig im Training den richtigen Schliff geben lassen wollen. Anfangs werden die Trainings noch ohne grossen Körperkontakt stattfinden. Sobald im Winter dann eine geeignete Trainingsmöglichkeit gefunden ist, werden dann aber Helm und Pads angezogen und es geht richtig los.

Auf Facebook können sich Interessierte für das heutige Probetraining anmelden.

 

(Bild: zVg./Pittsburgh Passion Facebook)

 

Open Popup