Lina Moser ist Bloggerin aus Grüsch und porträtiert in unregelmässigen Abständen «Lüt vu Graubünda». Dabei berichtet sie über einen Aspekt aus dem Leben von «normalen» BündnerInnen. Der Blog ist lose angelehnt an die populäre Webseite «Humans of New York».

Socka Hitsch, 79, Mastrils

«Die Fahne ist zerfleddert»

Ich war gerade beim Papst obwohl ich Protestant bin. Der Anlass war eine Audienz für Zirkusleute, Schausteller, Markthändler und Strassenkünstler. Ich war Teil der Delegation des Ostschweizer Marktverbandes. Insgesamt waren über 6000 Leute da. Beim Eintreten in die Audienzhalle haben uns Schweizergardisten Spalier gestanden. Später hat man mir noch gezeigt, wo die Schweizergarde daheim ist, aber erstmal gab es die Audienz. Wir Ostschweizer sassen in der ersten Reihe. Der Europapark war da, der Circus Krone aus Berlin, das ist der grösste Circus Europas und auch der älteste Circus, der Circus Maximus aus Rom war vertreten. Drei Stunden war er da der Papst, sass auf seinem Goldsessel flankiert von der Schweizergarde und von Bodyguards. Drei Stunden hat er sämtlichen Darbietungen zugeschaut und allen Artisten die Hand geschüttelt. Er hat sogar Tiger gestreichelt!

Pope

Für diesen Anlass habe ich extra einen Papsthosenträger gemacht, den die Präsidentin des Marktverbandes dem Papst dann übergeben hat. Auch der Oberkommandant der Schweizergarde hat einen von ihr erhalten. Dieser Hosenträger ist eine echte Rarität – nur gerade fünf Leute sind im Besitz eines solchen Exemplars. Der Papst, der Oberkommandant und sein Vize, ich selber und noch jemand. Die Designs für meine Hosenträger denke ich mir übrigens alle selber aus und die Firma Jhco Elastic AG in Zofingen produziert die dann für mich schon seit vielen vielen Jahren zuverlässig. Die restliche Zeit der drei Tage haben wir noch einiges angeschaut, aber vieles habe ich schon gekannt, da dies nicht meine erste Reise nach Rom war. Das war also nicht gerade sooo interessant, aber wir haben fein gegessen und es einfach genossen, zumal das Hotel welches sich gar nicht weit weg vom Vatikan befand, auch ziemlich schick war.

Nun bin ich wieder zurück, aber weil mein Auto gerade in Reparatur ist, habe ich nur die Hälfte der Ware dabei. Die neusten Modelle sind aber hier; neue Hosenträger mit den Motiven Gian und Giachen, die RHB ist in zwei verschiedenen Varianten erhältlich und natürlich der HCD. Ich muss demnächst wieder mal beim HCD vorbei, weil meine jetzige Fahne schon ziemlich zerfleddert ist.

 

(Bilder: Lina Moser / zVg.)