«Ahoi, volle Kraft voraus!» Mit hochkarätigen Kunden an Board, segelt skipp an die Spitze zum nächsten Törn. Das Hallenstadion Zürich, Spitzenkoch Andreas Caminada, Feldschlösschen, Porsche oder neu auch die Tessiner Tourismusprofis setzen auf die beeindruckende Bündner Regatta skipp communications AG.

Erst vor drei Jahren gestartet, lässt sich das Kundenportfolio der Churer Kommunikationsagentur skipp communications AG bereits mehr als sehen. Wachstumstreiber ist vor allem die gelungene und zunehmende Erweiterung auf nationale Projekte. «Unsere Strategie ist nicht Wachstum. Unsere Strategie ist Qualität und Agilität», so Ivo «FiFi» Frei, Captain der neunköpfigen Crew, die in der alten Churer Schoggifabrik beheimatet ist und ihre Kunden authentisch mit einem echten Segelschiff am Eingang der Werft begrüsst.

Heute befindet sich skipp auf Siegkurs und wählt gezielt mit Cleverness und strategischem Vorgehen ihre gewünschten Kunden aus und steuert geradewegs durch grenzüberschreitende Gewässer einen neuen Hafen an.

skipp holt Rigozzi und Gress vor die Linse

Für die Weiterentwicklung und Vermarktung der Ferienregion Ascona-Locarno vertrauen die Tourismusprofis auf die einzigartigen Ideen und Konzepte der skipp und lancieren gemeinsam eine neue, mutige Art der Tourismuswerbung. «Tourismusspots ähneln sich immer mehr. Man könnte oft nur das Logo wechseln, das war uns zu wenig. Die neue Kampagne ist einzigartig und authentisch», bestätigt «FiFi» Frei.

So einzigartig die Ideen der Skipper sind, sind auch die Markenbotschafter der neuen, viralen Kommunikationsmassnahmen. Für den neusten TV-Spot holen Ascona-Locarno und skipp Christa Rigozzi und Gilbert Gress vor die Linse und erzählen das Abenteuer einer Geschichte, die so speziell ist, wie die Kleidung der Darsteller, die Atmosphäre der Drehorte und das «dolce far niente», wofür die idyllische Tessiner Tourismusdestination beliebt ist.

Mit Christa Rigozzi und Gilbert Gress setzt die Feriendestination Ascona-Locarno somit bewusst auf zwei bekannte und gleichermassen authentische Repräsentanten, welche eine starke Ausstrahlungskraft haben und die Deutsch- als auch Westschweizer gleichermassen ansprechen können. «Die Bewerbung fürs kommende Jahr zielt vollumfänglich und kompromisslos auf Schweizer Gäste», bestätigt Benjamin Frizzi, Marketing Direktor bei Ascona-Locarno Tourismus. Rigozzi und Gress haben beide starken Bezug zum Tessin und seien so unkompliziert wie die Gastgeber im Tessin, daher würden die beiden nicht nur wegen ihrer Bekanntheit ideal zu Ascona-Locarno passen, so Frizzi weiter.

Klarer Kurs: Richtung Zukunft

Mit national und teils gar international bekannten Brands wie Feldschlösschen, Porsche, Hallenstadion Zürich, Krüger Werft, Spitzenkoch Andreas Caminada oder neu auch Ascona-Locarno Tourismus ist der skipp ein beeindruckender Start in den oftmals turbulenten und stürmischen Seen der Kommunikationsbranche gelungen.

So erstaunt es wenig, dass zukünftige Meilensteine und Visionen bei der skipp längst im Logbuch eingetragen sind. «FiFi» Frei blickt jedoch nicht über den Horizont hinaus, kennt aber ganz genau den Kurs, den er mit seiner Crew ansteuern möchte: «Wir wollen eigentlich nicht zwingend viele neue Kunden gewinnen, sondern die bestehenden Kunden umfassend in der Kommunikation crossmedial unterstützen können. Natürlich liebäugeln wir noch mit ein, zwei potentiellen Kunden national oder gar international. Trotzdem bleiben wir eine Agentur, die gerne auch im heimischen KMU-Markt aktiv bleibt.»

Wer das Abenteuer auf Socialmedia verfolgen will, findet unter dem Hashtag #christagilbert laufend die aktuellsten Stories.

 

(Bilder: Alessio Pizzicannella)