«Sperasvi» (deutsch: vorbei), so heisst das erste Mixtape des rätoromanischen Newcomers Sirius. Doch für ihn gilt das «Vorbei» als der Anfang von etwas Grossen. Der grosse Rapfan ist seit Jahren aktiver Unterstützer und Konzertbesucher von Schweizer Rapevents. Nun wagt er erstmals mit seinem Debüt den Schritt ins Rampenlicht oder auch von vor der Bühne, auf die Bühne.

Der 22-jährige Laaxer versteht es Erlebtes in Worte zu verpacken. Lange Zeit war er immer mit Giganto und Stef unterwegs, nun wartet er erstmals mit eingenen Tunes auf. Seine Texte sind laut Meldung wie Tattoos, sie gehen tief unter die Haut und nehmen die Rapheads auf eine wilde, emotionale Berg- und Talfahrt mit. Seine Geschichten können im einten Moment grau und melancholisch getrübt sein, jedoch im nächsten Song auch wieder gute Laune und humoristische Momente verbreiten.

Sirius, auch bekannt als Djego Deflorin, sieht sein Zielpublikum nicht primär bei der romanisch sprechenden Bevölkerung, sondern will mit seiner Muttersprache die ganze Schweiz im Sturm erobern, wie es den Liricas Analas vor einigen Jahren ja auch schon gelungen ist. Wo wir gleich bei den Liricas sind, Sirius konnte auf seinem Mixtape einen seiner Helden gleich für einen Gastbeitrag verpflichten: Nämlich Orange! Ausserdem begrüsst Sirius auf seinem Mixtape auch noch Giganto & Mattiu, wie auch die Sängerin Carmen Cresta von der Churer Band Carpe Diem.

Der junge Rapper will für frischen Wind in der Hip Hop Szene einstehen und gleichzeitig wieder mehr Melodie und Tiefgründigkeit in den Texten einfordern.

 

Das Mixtape «Sperasvi» erscheint am 16. Dezember 2016. Mehr Infos zu Sirius gibt’s auf seiner Facebookseite.