Basketball wird weltweit schätzungsweise von rund 450 Millionen Menschen gespielt, ist aber in Graubünden eine Randsportart, die nicht derart im Rampenlicht steht wie Fussball und Eishockey. Graubünden Basketball Chur, der auf diese Saison hin durch die Fusion von Chur Basket und der Basketballschule Graubünden neu entstandene Verein, beteiligt sich mit mehreren Mannschaften an der Meisterschaft und hat in der Herbstsaison für positive und negative Schlagzeilen gesorgt.

Bei den Aktiven stellt GRBB Chur zwei Teams in der 2. Liga. Infolge zahlreicher aus verschiedenen Gründen erfolgter Abgänge und einiger Rücktritte waren die Vereinsverantwortlichen gezwungen, die Frauen kurz vor Meisterschaftsbeginn aus der 1. Liga regional zurückzuziehen und mit einem stark verjüngten Team in der 2. Liga weiterzumachen. Mit Almir Ibrahimovic konnte ein motivierter Trainer verpflichtet werden, der mit der überforderten Equipe aber keine Wunder bewirken konnte.

GRBB Chur liegt in der 2. Liga der Frauen nach der Vorrunde mit acht Niederlagen auf dem Konto abgeschlagen am Tabellenende. Das Saisonziel, die Wahrung der Ligazugehörigkeit, ist bereits in weite Ferne gerückt. Vielleicht wäre es angesichts dieser negativen Bilanz und einigen Schlappen doch sinnvoller gewesen, in der 3. Liga neu zu beginnen.

Zumindest kann das neuformierte Team in der Rückrunde ohne Druck antreten und im Hinblick auf die nächste Saison möglichst viel profitieren.

Männer übertreffen bisher die Erwartungen

Nachdem das Männerteam am Ende der letzten Saison unerwartet, aber souverän den Aufstieg in die 2. Liga geschafft hatte, gaben ihm die Experten nach einigen Abgängen nur wenig Kredit, den angestrebten Ligaerhalt zu bewerkstelligen. 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich das Team von Spielertrainer Tarik Ramic aber doch in der 2. Liga etablieren können und belegt nach der Herbstrunde mit 8 Punkten aus 8 Spielen einen Mittelfeldplatz.

Wenn die Churer im weiteren Meisterschaftsverlauf ihre gezeigten Leistungen bestätigen können und ihre Nervosität, die jeweils eine ungeheure Hektik mit unnötigen Fehlern und Ballverlusten zur Folge hat, in den Griff bekommen, sollte dem Erreichen des Saisonziels eigentlich nichts im Wege stehen.

Das zweite Männerteam von GRBB Chur, das in der 4. Liga im Einsatz steht, hat sich dank zuletzt zwei Erfolgen mit 6 Punkten aus 6 Spielen auf den dritten Platz vorgekämpft.

Hoffnungsvoller Nachwuchs

Während die Junioren U19A und die Juniorinnen U16/14 Rookie von GRBB Chur die Meisterschaft des interregionalen Basketballverbandes ProBasket bestreiten, nehmen die Churer Junioren U14 an derjenigen des Vorarlberger Basketballverbandes teil, wobei sie dort optimal gefordert werden und wertvolle Erfahrungen sammeln können.

Die Junioren U19A verloren zwar ihre letzten zwei Spiele, sind aber mit 10 Punkten aus 9 Partien nach wie vor Tabellenvierte. Die Juniorinnen U16/14 Rookie dagegen gestalteten ihre letzten zwei Spiele siegreich und sind mit 6 Punkten aus 6 Partien ebenfalls auf den vierten Platz vorgerückt.

Der nächste Game Day von Graubünden Basketball Chur mit insgesamt fünf Begegnungen findet am Samstag, 14. Januar 2017 in der Sporthalle Sand statt.

 

(Bild: GRHeute)