Unterschiedliche Aufgaben hatten die beiden Bündner 1. Liga-Clubs zum Auftakt ins neue Jahr zu bewältigen. Während der EHC Arosa vor der stolzen Kulisse von 1565 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum auf den verlustpunktgleichen Tabellenvierten EHC Bülach traf, musste der EHC Chur vor nur gerade 89 Zuschauern im Sportpark Bergholz gegen das Schlusslicht EC Wil antreten.

Das Spiel in Arosa zwischen den beiden Tabellennachbarn verlief bis zuletzt sehr spannend, wobei die Gäste schliesslich mit 3:2-Toren das bessere Ende für sich behalten und drei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Arosa in der ersten und Bülach in der zweiten Hälfte am Drücker

Loris Weber brachte die Einheimischen in der 9. Minute in Führung und Aurelio Lemm war in der 12. Minute in Überzahl für den Ausgleich der Bülacher besorgt. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es dann auch in die Kabinen.

In der 22. Minute erzielte Christopher Williamson das 2:1 für den EHC Arosa. Es sollte der einzige Treffer im zweiten Drittel bleiben, denn anschliessend überstanden zuerst die Platzherren und nur wenig später auch der EHC Bülach eine doppelte Unterzahlsituation schadlos.

Der letzte Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag, denn schon nach 40 Sekunden sorgte Sandro Hügli für das 2:2. Es sollte aber noch besser kommen für die Zürcher Unterländer, die in der 49. Minute durch Lukas Walder erstmals und letztlich entscheidend mit 3:2-Toren in Führung gehen konnten. Trotz aller Bemühungen der Aroser und der Herausnahme ihres Torhüters blieb es nämlich beim knappen 3:2-Sieg des EHC Bülach.

Da auch der EHC Seewen nicht punkten konnte und zu Hause gegen die Pikes EHC Oberthurgau mit 3:6-Toren verlor, hält sich der Schaden für den EHC Arosa, der am Samstag in Weinfelden zu Gast sein wird, allerdings einigermassen in Grenzen.

Churer gaben sich keine Blösse

Der EHC Chur bekleckerte sich beim ungefährdeten 6:3-Auswärtssieg gegen den Tabellenletzten EC Wil zwar nicht gerade mit Ruhm, erfüllte aber immerhin seine Pflicht und holte drei budgetierte Punkte.

Ein Doppelschlag durch Casey Hemopo in der 7. Minute und Dario Gruber in der 10. Minute sorgte     für die 2:0-Führung der Gäste, bevor Noah Isler in der 15. Minute in Überzahl den Anschlusstreffer für die Wiler erzielen konnte. Somit hiess es nach dem ersten Drittel 2:1 für den EHC Chur.

Eine weitere Doublette durch Luca Bossi in der 28. Minute und Lars Arpagaus knapp zwei Minuten später lenkte das Spiel wieder in die richtigen Bahnen. In der 36. Minute profitierte zwar Noah Isler von einer doppelten Überzahl und brachte die Einheimischen vorübergehend auf zwei Tore heran. Lars Arpagaus knickte aber in der 39. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 5:2 für die Churer die letzten Hoffnungen der roten Laterne auf einen Punktgewinn.

In den letzten 20 Minuten passierte dann nicht mehr viel. Luca Infanger schraubte das Score in der 42. Minute auf 6:2 und Nico Gurtner war in der 46. Minute mit dem letzten Treffer der Partie für das 6:3-Schlussresultat zugunsten der Gäste besorgt.

Der EHC Chur ist dank diesem ungefährdeten Sieg und der gleichzeitigen 1:2-Auswärtsniederlage des EHC Frauenfeld gegen den souveränen Leader EHC Dübendorf auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt und muss am Samstag in Uzwil eine weitere undankbare Aufgabe lösen.

Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch

 

(Bild: Jürg Kurath)

Keine Artikel mehr