Am Samstag findet in der Sporthalle Sand der vierte Game Day von Graubünden Basketball Chur statt, in dessen Verlauf nicht weniger als fünf Meisterschaftsspiele auf dem Programm stehen.

Den Auftakt zu dieser geballten Ladung Basketball machen um 11:30 Uhr die Junioren HU19, die auf den KTV Schaffhausen treffen. In der Vorrunde haben sich die Churer trotz klarer Defizite in der Körpergrösse dank ihren Vorteilen in der Athletik und der Schnelligkeit erst in letzter Minute mit 58:56-Punkten durchsetzen können, sodass eine spannende Partie zu erwarten ist.

Gleichzeitig spielen die Juniorinnen DU16/U19 gegen den LK Zug Basket, wobei sie in der Partie gegen die starken Zentralschweizerinnen zwar Aussenseiter sind, aber nichts zu verlieren haben. Zudem ist der Lerneffekt in solchen Spielen unabhängig vom Resultat zumeist riesig.

2. Liga-Teams mit unterschiedlicher Ausgangslage

Um 13:30 Uhr empfangen die noch punktelosen Frauen von GRBB Chur den BV Bregenz 1983, der in der Meisterschaft bisher auch noch keine allzu dicken Stricke zerrissen hat. In der Vorrunde mussten sich die Churerinnen zwar mit 32:69-Punkten geschlagen geben, werden aber sicherlich alles daran setzen, um gegen die Vorarlbergerinnen endlich den ersten Saisonsieg einzufahren.

Dabei stehen die Chancen gar nicht einmal so schlecht, zumal der Tabellenletzte in der Rückrunde doch auf einige namhafte Verstärkungen wird zählen können.

Anschliessend um 15:45 Uhr stehen sich in der 2. Liga der Männer GRBB Chur und das Team von Swiss Central Basket gegenüber. In der Vorrunde verloren die Churer in Luzern nur denkbar knapp mit 83:86-Punkten, sodass sie auf Revanche sinnen. Ein Erfolg wäre zweifellos das beste Doping im Kampf um den Ligaerhalt. Wenn die Einheimischen ihre Leistung abrufen und vor allem auch in hektischen Phasen die Nerven bewahren können, ist ein Punktgewinn durchaus denkbar.

Den Abschluss bildet um 18:00 Uhr das Spiel zwischen dem 4. Liga-Männerteam von GRBB Chur und dem Tabellenzweiten BBC Schaan. Obwohl die Liechtensteiner aufgrund der Tabellenlage und des 81:66-Heimsieges im Herbst wohl zu favorisieren sind, gehen die Churer nicht chancenlos in diese Begegnung, zumal sie völlig unbelastet antreten können.

Wie üblich wird auch an diesem Game Day wieder eine Festwirtschaft geführt, um die hungrigen und durstigen Mäuler zu stopfen.