Eine Kommunikationsagentur aus Zürich. Ein erboster Verleger. Bettelbriefe an die Gemeinden. Olympiabefürworter machen Fehler.

Eine Bündner Partei, die sich dagegen stellt. Umweltorganisationen, die ein konstruktives Miteinander verweigern. Olympiagegner machen Fehler.

Journalistinnen und Journalisten mit tendenziösen Berichten. Kommunikationsagenturen, die beleidigt die Olympiapromotoren angreifen. Alle machen Fehler.

Ich bin müde ob der Olympiadiskussion in Graubünden. Müde, weil es seit Monaten gar keine Diskussion gibt. Alle meinen Recht zu haben und weisen die Schuld in Form eines Vokabulars wie: Verhinderer, Profiteure oder Träumer den anderen zu. Aber eine Diskussion haben wir keine im Kanton. Wenn wir ja sagen am Februar, sind wir anschliessend gezwungen zu diskutieren und gemeinsame Lösungen für die Zukunft zu finden. Wenn wir aber nein sagen, werden wir nur zuschauen, wie andere aktiv um die Gestaltung ihres eigenen Lebensraumes ringen werden. Ja, es wird auf diesem Weg auch gestritten werden. Es wird um Lösungen gerungen werden. Es wird aber gekämpft werden, auf ein gemeinsames Ziel hin. Das will ich. Mitdiskutieren. Mitprägen. Undogmatisch. Darum sage ich JA zum Olympiaprozess in Graubünden.

 

Ernst Bromeis

Wasserbotschafter und Expeditionsschwimmer

Davos Platz im LandWASSERtal, Januar 2017

 

(Bild: GRHeute)

Open Popup