Recht erfolgreich verlief der Game Day von Graubünden Basketball Chur, konnten doch drei von fünf Spielen gewonnen werden. Besonders erfreulich war, dass das 2. Liga-Frauenteam im neunten Anlauf endlich die ersten Punkte auf sein Konto verbuchen konnte.

Nach einer brutalen Vorrunde mit acht zum Teil sehr hohen Niederlagen konnten die Spielerinnen von Trainer Almir Ibrahimovic gegen den BV Bregenz 1983 mit 68:35 Punkten ihren ersten Erfolg feiern. Dabei konnten die 3 Rückkehrerinnen Hanna Schäublin (Babypause), Paula Schaufelbühl (Auslandaufenthalt) und Elena Riedi (Auslandaufenthalt sowie Verletzungspause) dem Spiel mit einer hervorragenden Trefferquote vor und hinter der 3-Punkte-Linie von Beginn an den Stempel aufdrücken. Zudem vermochten die oft überforderten Bregenzerinnen dem schnellen Umschalten von Verteidigung auf Angriff nichts entgegenzusetzen, sodass die zahlreichen Fans einige schön vorgetragene Spielzüge bejubeln konnten.

Bereits nach zwei Vierteln führten die Einheimischen vorentscheidend mit 46:27 Punkten. Als sich dann kurz vor der Halbzeitpause auch noch die Vorarlberger Topskorerin Andrea Plischke mit fünf Fouls aus dem Spiel verabschiedete, gab es am verdienten Sieg von GRBB Chur nichts mehr zu rütteln. Es war ein wichtiger Schritt in der „Mission impossible“ Ligaerhalt, obwohl der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze weiterhin beträchtlich ist.

Die erfolgreichsten Werferinnen waren Hanna Schäublin mit 19 Punkten, Paula Schaufelbühl mit 14 Punkten und Elena Riedi mit 11 Punkten.

Auch das 2. Liga-Männerteam gab sich keine Blösse

Das 2. Liga-Männerteam von Coach Tarik Ramic konnte sich in jüngster Vergangenheit von Spiel zu Spiel steigern. Es liess auch gegen die U23-Auswahl des Nationalliga-Teams von Swiss Central Basket (Luzern) nichts anbrennen, sondern setzte sich in einer spannenden und auf gutem Niveau stehenden Partie mit 64:53 Punkten durch.

Vor und auch zu Beginn des Spiels hatte es nicht nach einem Sieg der Bündner ausgesehen, denn die Innerschweizer, die mit Tomic und Domigos, das heisst zwei Akteuren die regelmässig in der NLA zum Einsatz kommen, antraten, übernahmen sofort das Spieldiktat. Den Einheimischen war dagegen die Nervosität deutlich anzusehen, zumal sie chaotisch wirkten und zudem mehrmals aus aussichtsreicher Position scheiterten. Dank ihrer guten Defensive konnten sie sich aber trotzdem im Spiel halten, lagen sie doch nach zwei Vierteln nur mit 22:31 Punkten im Rückstand.

Anfangs des dritten Viertels kippte die Partie dann völlig. Die Churer konnten nun die Angriffe des Gegners, der seine Centerspieler nicht mehr in Szene zu setzen vermochte, dank konsequenter Defensivarbeit fast durchwegs abfangen und mit schnell vorgetragenen Gegenangriffen punkten, dadurch aufholen, und schliesslich nach 30 Minuten sogar mit 46:40 Punkten in Führung gehen. Erwähnenswert sind sicherlich die zwei in dieser vorentscheidenden Phase durch den 15-Jährigen Youngster Stefan Miletic souverän abgeschlossenen 3-Punkte-Würfe, die dem Gegner das Genick brachen. Auch ein Ganzfeld-Pressing der Luzerner in den letzten fünf Minuten führte keine Wende mehr herbei, sodass GRBB Chur seinen fünften Saisonsieg einfahren und mit zehn Punkten aus neun Spielen auf den vierten Tabellenplatz vorrücken konnte.

Am besten trafen Aleksandar Topic mit 14 Punkten, Kirushigan Gnanasooriyan mit 12 Punkten und Werner Schäubli mit 10 Punkten.

Desolate Leistung des 4. Liga-Männerteams

Nicht den Hauch einer Chance hatte das 4. Liga-Männerteam von GRBB Chur im Spiel gegen den BBC Schaan. Die Churer lagen gegen den Aufstiegskandidaten aus dem Ländle schon nach zwei Vierteln mit 22:47 Punkten zurück, und mussten sich schliesslich mit 44:103 Punkten geschlagen geben. Bei den Einheimischen passte nicht viel zusammen. Das Zusammenspiel funktionierte nicht, und in der Verteidigung waren sie oft überfordert von den schön vorgetragenen und schnell ausgeführten Gegenangriffen des Tabellenzweiten. Trotz der hohen Niederlage verbleibt GRBB Chur mit sechs Punkten aus sieben Partien aber auf dem vierten Tabellenplatz.

Die besten Schützen waren Noah Prinz Lovgren mit 12 Punkten, Dominik Joos mit 8 Punkten und Reto Fringer mit 7 Punkten.

GRBB Chur

Sieg und Niederlage beim Nachwuchs

Die Juniorinnen DU16/19 Rookies von GRBB Chur schlugen in einem spannenden Spiel den LK Zug Basket mit 50:45 Punkten, wobei die Führung anfänglich ständig wechselte und der Vorsprung nie mehr als vier Punkte betrug.

Nach drei Vierteln stand es zwischen den zwei spielerisch und taktisch ebenbürtigen Teams noch ausgeglichen 35:35, sodass die Entscheidung in den letzten 10 Minuten fallen musste. Schliesslich konnten die körperlich unterlegenen Churerinnen das letzte Viertel dank grossem kämpferischen Einsatz mit 15:10 Punkten für sich entscheiden und somit den Sieg davontragen.

Am erfolgreichsten agierten Shirin Lechmann mit 13 Punkten, Franyesca Rosario mit 12 Punkten, Laura Eggenberger mit 9 Punkten und Kristin Friberg mit 6 Punkten.

Die Junioren HU19 unterlagen dem KTV Schaffhausen trotz harter Gegenwehr mit 44:49 Punkten. Die Platzherren starteten wie die Feuerwehr und gingen rasch mit 12:2 Punkten in Führung. Schon bald aber wendete sich das Blatt, denn die Munotstädter begannen dank ihrer grossgewachsenen Akteure das Spielgeschehen zu diktieren, gingen in Führung, und bauten dann den Vorsprung bis zur Halbzeit auf sechs Punkte aus.

Im dritten Viertel verloren die Churer vorübergehend den Faden, sodass Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und Fehlwürfe im Angriff den Vorsprung der Gäste auf zehn Punkte anwachsen liessen. GRBB Chur startete zwar im letzten Viertel eine Aufholjagd, konnte aber den Rückstand nicht mehr ganz wettmachen.

Die treffsichersten Korbwerfer waren Filip Heim mit 14 Punkten, Francisco Metzker mit 11 Punkten und Alexander Bott mit 10 Punkten.

Nächster Game Day mit brisanten Begegnungen

Am nächsten Samstag findet wieder ein Game Day von Graubünden Basketball Chur statt, an dem diesmal aber nur drei Partien ausgetragen werden.

Um 13:30 Uhr empfängt des 2. Liga-Damenteam im Kellerduell den Tabellenvorletzten GCZ Lady Wildcats. Dieses Spiel könnte im Kampf um den Ligaerhalt bereits vorentscheidenden Charakter haben, weisen doch die Zürcherinnen nach sechs Begegnungen auch nur gerade zwei Punkte auf ihrem Konto auf. In der Vorrunde musste sich GRBB Chur mit 48:58 Punkten geschlagen geben. Nun ist Revanche angesagt.

Um 15:45 Uhr hat das 2. Liga-Männerteam in der Partie gegen den BC Olten-Zofingen die grosse Chance, mit einem Erfolg nicht nur seinen derzeitigen vierten Tabellenplatz zu verteidigen, sondern gleichzeitig auch den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf zehn Punkte zu vergrössern und somit einen riesigen Schritt in Richtung Ligaerhalt zu machen. Wenn die Churer den Tabellenvorletzten nicht unterschätzen und ihre Leistung abrufen können, sollte einem weiteren Sieg eigentlich nichts im Wege stehen.

Um 18:00 Uhr steht dann noch das 4. Liga-Männerteam im Einsatz. Zu Gast ist der Tabellenführer CVJM Frauenfeld, gegen den GRBB Chur in der Vorrunde nur knapp mit 64:66 Punkten verloren hat. Mit einer Leistungssteigerung sollte also für die Einheimischen gegen die Thurgauer durchaus etwas drin liegen.

Resultate und Ranglisten gibts hier.