Gleich 19 Tore fielen im zweiten Bündner Derby der Saison. Chur Unihockey feiert einen klaren 13:6-Sieg gegen stark ersatzgeschwächte Alligatoren.

Chur sichert sich mit dem Sieg über den Lokalrivalen drei wichtige Punkte im Kampf um den vierten Tabellenplatz und dem damit verbundenen Playoff-Heimrecht. Die Partie, geprägt durch viele Strafen, startete entgegen dem Resultat sehr gemächlich. Nach zwölf Spielminuten erzielte Kevin Berry im Dress des Heimteams die Führung. Noch vor der ersten Pause glich Chur Unihockey durch Paolo Riedi aus. Ein Drittel mit Chancen auf beiden Seiten und wenig Emotionen endete ausgeglichen.

Überragendes Mitteldrittel

Es folgte die beste Phase der Gäste im Mittelabschnitt. Bereits in der 24. Spielminute war Andreas Bürer für die erstmalige Churer Führung verantwortlich. Es folgte eine Druckphase der Malanser, die in einer Überzahlsituation mündete, in welcher Paolo Riedi mit einem Tor in Unterzahl die Churer Führung ausbauen konnte. Nur zwei Minuten später nutzte Joel Hirschi den Schwung der Hauptstädter und erzielte das verdiente 4:1. Die Reaktion des Heimteams liess nicht lange auf sich warten. Remo Buchli, steter Unruheherd in der Churer Defensive, sorgte für den Anschlusstreffer, wobei dieser mit einer furiosen Schlussphase mit Toren von Ivano Torri, Sandro Aeschbacher und Fabian Beeler beantwortet wurde. Mit einer 5-Tore-Führung und dem 7:2- Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

Tag der offenen Türen

Im Schlussabschnitt fielen nicht weniger als zehn Treffer. Chur zeigte in der Defensive ein weit weniger entschlossenes Gesicht als in den ersten 40 Minuten. Gleich in der Startminute sorgte wiederum Remo Buchli mit seinem Treffer für eine Druckphase des Heimteams. Jan Binggeli verwertete zwar in der 42. Spielminute einen Penalty, doch Malans übernahm zusehends das Spieldiktat und machte die Partie mit den Toren von Florian Tromm und Joel Friolet nochmals spannend. Eine Situation, welche aus Churer Sicht mit entschlossener Defensivleistung vermeidbar gewesen wäre. Die Druckphase der Malanser öffnete den Churer Stürmern deutlich mehr Raum, welche diese auch zu nutzen vermochten. Fabian Beeler sorgte mit seinem zweiten Treffer des Abends für das 9:5. So wog das Spiel in den letzten zehn Spielminuten hin und her. Den Treffer von Kevin Berry beantwortete Chur durch den Treffer von Remo Blumenthal und sorgte mit den erfolgreichen Abschlüssen von Joel Hirschi, Marcel Stucki und Paolo Riedi schlussendlich für klare Verhältnisse.

Chur_Unihockey_vs._Alligator_Malans_Archivbild

Somit feiert Chur Unihockey den zweiten Derby-Sieg der Saison, wobei zu erwähnen ist, dass der Gegner auf mehrere verletzte Stammkräfte verzichten musste.

 

Telegramm

UHC Alligator Malans – Chur Unihockey 6:13 (1:1, 1:6, 4:6)

Turnhalle Lust, Maienfeld. SR Valenta/Žďárský.

Tore: 12. K. Berry (J. Friolet) 1:0. 18. P. Riedi (M. Sipilä) 1:1. 24. A. Bürer (J. Binggeli) 1:2. 28. P. Riedi 1:3. 30. J. Hirschi (M. Stucki) 1:4. 34. R. Buchli (J. Friolet) 2:4. 36. I. Torri (A. Zellweger) 2:5. 36. S. Aeschbacher (R. Schneider) 2:6. 40. F. Beeler (A. Zellweger) 2:7. 41. R. Buchli (S. Dominioni) 3:7. 42. J. Binggeli 3:8. 44. F. Tromm (R. Buchli) 4:8. 46. J. Friolet (K. Berry) 5:8. 50. F. Beeler (I. Torri) 5:9. 52. K. Berry (J. Friolet) 6:9. 53. R. Blumenthal (J. Binggeli) 6:10. 55. J. Hirschi (J. Binggeli) 6:11. 56. M. Stucki (J. Hirschi) 6:12. 59. P. Riedi (J. Binggeli) 6:13.

Strafen: 5mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (N. Vetsch) gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

 

(Autor: Lucas Nold, Bilder: Fabian Beeler war einer der Mehrfachtorschützen im Churer Dress/Andreas Bass, Chur Unihockey)