Medaillen gab es gestern für die Schweiz zwar keine  – aber dafür wurde der Teamevent der Ski WM für Tausende von Schülern aus dem Oberengadin zum ganz speziellen Spektakel.

Als Dank für ihre allgemeine Unterstützung der Ski WM 2017 in St.Moritz erhielten alle 12 Gemeinden des Oberengadins  einen Wettbewerbstag „geschenkt“, und das Nations Team Event wurde zum Tag der Kinder des Tals erwählt.

Die sechzehn teilnehmenden Nationen wurden auf die Schulen der Gemeinden verteilt. Die Kinder wurden zu begeisterten Fans “ihrer” Länder, und in vielen Fällen wurden diese Nationen auch zum Anlass für Schulprojekte oder kreative Arbeiten genommen.

Bunte Banner, Fahnen, Outfits und Kopfbedeckungen belebten Salastrains, und Partystimmung kam auf, als das junge Publikum die Weltklasseathleten verfolgte. Ihre Aufregung und Wertschätzung war deutlich zu spüren und hat sicher den einen oder anderen Nachwuchs Skifahrer inspiriert. Die Stimmung fiel kurz zusammen, als die Schweizer den Finalplatz verpassten, aber auch verlieren können muss gelernt sein.

Vive la France! Die Scuola Primara da Zuoz sorgte dafür, dass sie mit ihren originellen Tricolore-Kopfbedeckungen als Unterstützung für das ihnen zugeteilte Land nicht unbemerkt blieben. Vielleicht waren sie es, die dem französischen Team das Glück brachte, die Slovakei ganz knapp um das Gold zu schlagen.

Die Sonne strahlte über der Corviglia, und am Ende gabs noch ein unvergessliches Picknick  – kein schlechter Ort, um die Kinder des Oberengadins im Namen des Sports zusammenzubringen.

 

 

(Quelle/Bilder: St. Moritz 2017 Organisation)