Drei Niederlagen – zwei von Chur Unihockey und eine von Alligator Malans – haben am Wochenende zum grossen Playoff-Showdown geführt: Die beiden Bündner NLA-Teams treffen ab übernächstem Samstag in den Viertelfinals aufeinander. 

Nach dem schwachen Auftritt gegen GC am Samstag zeigte Chur Unihockey gegen den SV Wiler-Ersigen die erhoffte Reaktion. Eine starke Teamleistung wurde jedoch nur mit einem Punkt (3:4 n.V.) belohnt. Am Ende fehlte wenig. Sechs Minuten in der Verlängerung schloss Claudio Mutter das Heimteam nach einem schnellen Gegenstoss zum Sieg. Dieser Schluss und die damit verbundene Niederlage trübt das Bild eines starken Auftrittes der Bündner Hauptstädter. Chur Unihockey schliesst die Qualifikation mit 40 Punkten auf dem 5. Rang ab.

In den Playoff-Viertelfinals, die am Wochenende vom 4.-5. März 2017 starten, treffen die Hauptstädter auf den Lokalrivalen Alligator Malans. Die Herrschäftler reisten am Sonntag mit einem Rumpfkader nach Uster und verloren das letzte Spiel der regulären Saison klar und deutlich mit 5:9. Mit einem Sieg wäre der Vorstoss auf Platz 3 (und ein Playoff-Duell mit Köniz) möglich geworden, nun aber kommt es zum Bündner Derby. Für die Alligatoren gilt es in den nächsten beiden Wochen in erster Linie, die verletzten Spieler fit zu bekommen – in Uster fehlten deswegen Nurmela, Laely, Braillard, Veltšmíd und Berry. Die Spieldaten für die Bündner Derbys gibt es hier.

Auch bei den Bündner Unihockey-Frauen gab es am Sonntag eine Niederlage: Piranha Chur unterlag vor eigenem Publikum Rychenberg Winterthur nach Verlängerung und hat damit die Tabellenspitze an Dietlikon verloren. 

 

(Bild: Andreas Bass/Chur Unihockey) 

 
Open Popup