Schon seit längerem steht fest, dass der EHC Chur nächste Saison in der neuen Swiss Regio League spielen wird. Trotz Aufstieg in die höchste Schweizer Amateur Liga will man in Chur mehr – und zwar den Amateur-Meistertitel.

Während für den EHC Arosa die Eishockey Saison bereits nach drei Spielen im Playoff-Viertelfinal zu Ende ist, geht es für den EHC Chur morgen Dienstag um viel. Die Churer wollen nämlich das vierte Spiel in der «Best of five»-Serie für sich entscheiden und sich damit für den Playoff-Halbfinal qualifizieren. Ein weiterer Schritt Richtung Amateur-Meistertitel. GRHeute-Redaktor Jürg Feuerstein hat mit Sportchef Andy Grothenn gesprochen.

Morgen Dienstag spielt der EHC Chur auswärts in Wetzikon. Mit einem Sieg stehen die Churer im Halbfinal, bei einer Niederlage kommt es zu einem alles entscheidenden fünften Spiel.

«Wir wollen Amateur-Schweizer-Meister werden»

Obwohl schon seit längerem feststeht, dass der EHC Chur den Aufstieg in die neue «Swiss Regio League» geschafft hat, ist der Sportchef noch  nicht ganz zufrieden. «Wir wollen das letzte Spiel der Saison gewinnen, sprich wir wollen den Amateur-Meistertitel», sagt Andy Grothenn. «Auch wenn wir bereits aufgestiegen sind».

So oder so, der EHC Chur spielt auch in der nächsten Saison in der höchsten Schweizer Amateur-Liga. «Wir haben alle geforderten Auflagen erfüllt», sagt Andy Grothenn. «Nebst einem Platz unter den ersten vier in der Meisterschaft der Ostgruppe braucht es eine Juniorenbewegung, das heisst eine gewisse Anzahl Nachwuchsmannschaften. Das haben wir alles problemlos erfüllt», betont der Sportchef, «nun wollen wir aber noch den Titel, für das haben die Spieler trainiert.»

Morgen Dienstag spielt der EHC Chur auswärts in Wetzikon. Gewinnen die Churer, sind sie im Halbfinal. Bei einer Niederlage kommt es zum entscheidenden fünften Spiel.

 

Das komplette Interview hören Sie oben.

 

(Foto: GRHeute)