In der Regionalliga GSGL sind zwar einige wenige Vorentscheidungen schon gefallen. Die wichtigsten Entscheidungen stehen allerdings noch bevor, wobei die Luft für verschiedene Clubs schon recht dünn geworden ist. Die nächsten Wochen werden nun endgültig für klare Verhältnisse sorgen.

In der 2. Liga der Frauen hat der TSV Jona Volleyball den Spitzenkampf gegen Volley Näfels mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden und seine Führungsposition ausbauen können. Deshalb wird dem Team von Hansjürg Bürkli, dem Ex-Trainer von Rätia Volley, der Gruppensieg und die Qualifikation für die Aufstiegsspiele wohl kaum mehr zu nehmen sein. Der VBC Bonaduz hat nach langer Pause auch wieder ins Geschehen eingegriffen und sich dabei sowohl im Heimspiel gegen Volley Mauren Eschen mit 3:1-Sätzen als auch in der Auswärtspartie gegen den VBC Viamala Thusis knapp mit 3:2-Sätzen durchsetzen können. Für die Thusnerinnen war es nach der 2:3-Auswärtsniederlage in Arosa – nach einer 2:0-Satzführung notabene – der zweite aufeinanderfolgende Punktgewinn, der sie in direkte Schlagdistanz zum mitgefährdeten Volley Mauren Eschen gebracht hat. Am Dienstag kommt es nun in Eschen zum Sechs-Punkte-Spiel und eigentlichen Krisengipfel zwischen den in den letzten acht Partien sieglosen Liechtensteinerinnen und dem VBC Viamala Thusis, der in den letzten acht Spielen auch nur gerade vier Punkte auf sein Konto hat verbuchen können. Definitiv in Sicherheit gebracht hat sich wohl der VBC Arosa, der noch in Näfels und in Jona antreten muss.

Kampf um den Gruppensieg spitzt sich zu

In der 3. Liga der Frauen liegt nach Pluspunkten weiterhin der VBC Chur 1 in Führung, wobei die Churerinnen nach dem 3:2-Heimsieg gegen Untervaz Volley auch in der Auswärtspartie gegen den Tabellenletzten VBC Werdana Buchs mit 3:0-Sätzen siegreich blieben. Volley Zizers hat sich nach zwei 3:1-Erfolgen über Pizol Volley 2 zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz vorschieben können. Klarer Leader nach Verlustpunkten ist aber nach wie vor der VBC Chur 2, der dem VBC Bonaduz 2 beim 3:0-Heimsieg nicht den Hauch einer Chance liess. Am Dienstag kommt es nun in der Turnhalle Lachen zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Churer Teams, das im Kampf um den Gruppensieg zweifellos wegweisenden Charakter haben dürfte.        

Im Abstiegsbereich ist die Lage des VBC Bonaduz 2 zwar prekär, ist aber nicht hoffnungslos, weil sich Untervaz Volley bekanntlich nach der Saison aus der Meisterschaft zurückziehen wird. Hier ist das letzte Wort also noch nicht gesprochen. In der 4. Liga der Frauen verbleibt der VBC Viamala Thusis 2 nach dem 3:0-Heimerfolg über Pizol Volley 3 an der Tabellenspitze.

Heimniederlage von Untervaz Volley gegen den Leader

In der 2. Liga der Männer liegt Untervaz Volley auch der 1:3-Niederlage gegen den praktisch als Gruppensieger feststehenden TSV Jona Volleyball auf dem vierten Platz. Da die Vazer nach dem Auswärtsspiel vom Mittwoch gegen den VBC March noch gegen die beiden Tabellenletzten Pizol Volley und den VBC Galina spielen, ist aber eine Rangverbesserung durchaus möglich. Der VBC Chur bekundete beim 3:1-Auswärtssieg gegen den punktelosen VBC Galina nach dem Verlust des ersten Satzes keine grosse Mühe mehr, drei Punkte im Gepäck mit nach Hause zu nehmen. Die Churer beenden die Meisterschaft am Mittwoch mit dem Heimspiel gegen Volley Näfels 4.

Volley m

In der 3. Liga der Männer liefert sich Volley Surselva nach der 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Jona Volleyball einen Dreikampf mit dem VBC Galina 2 und Volley Zizers um die rote Laterne. Der VBC Chur 2 kann dagegen am Donnerstag mit einem Dreier im Heimspiel gegen den VBC Galina 2 den Gruppensieg sicherstellen.

 

Unterschiedlich erfolgreicher Nachwuchs von Rätia Volley

Am Sonntag fand an vierzehn in der ganzen Schweiz verteilten Orten der 1. Tag Nachwuchs SM der Mädchen und Knaben U15 bis U23 statt. In Chur und in Canobbio waren auch zwei Juniorinnenteams von Rätia Volley dabei.

In der Sporthalle Sand in Chur setzte Rätia Volley bei den MU19 souverän durch und qualifizierte sich damit für den 2. Tag Nachwuchs SM. Im ersten Spiel gegen den VBC Andwil-Arnegg gaben die Rätierinnen den einzigen Satz ab, während sie gegen Volero Aarberg und den VBC La Suze überhaupt keine Mühe bekundeten, um sich in zwei Sätzen durchzusetzen. Am 2. Tag Nachwuchs SM Mädchen trifft das MU19-Team von Rätia Volley auf Volley Luzern Nachwuchs, den VBC Kanti Baden und Sm’Aesch Pfeffingen, wobei der Austragungsort noch nicht feststeht.

Schwerer tat sich Rätia Volley bei den MU17, deren Ausscheidung in der Sporthalle CPT Trevano in Canobbio stattfand. Im ersten Spiel gegen den VBC Lancy konnten die Bündnerinnen immerhin einen Satz gewinnen. In den beiden Partien gegen den VBC Cheseaux und Volley TV Rüschlikon mussten sie sich aber trotz zäher Gegenwehr ohne Satzgewinn geschlagen geben und schieden somit aus. Die Nachwuchstalente von Rätia Volley konnten aber zweifellos viel profitieren.

 

Resultate und Ranglisten unter www.gsgl.ch und unter www.volleyball.ch

 

(Bild: GRHeute)