Auch in diesem Jahr organisiert der Bündner Volleyball Verband wieder den Bündner Cup, an dem je sieben Frauen- und Männerteams teilnehmen. Abgeschlossen wird die alljährlich in der Schlussphase der Meisterschaft im K.o.-System durchgeführte Konkurrenz mit den Cupfinals, die am Samstag, 8. April in der Sporthalle Sand in Chur ausgetragen werden.

Bei den Frauen, bei denen Rätia Volley (1.) ein Freilos geniesst, kommt es in den Viertelfinals zu den drei Begegnungen VBC Davos (3.) gegen den VBC Viamala Thusis (2.), Volley Mojito (VBC Cazis) gegen den VBC Chur (3.) und Volley Zizers (3.) gegen den VBC Arosa (2.), das heisst die unterklassigen Teams haben wie üblich Heimvorteil.

Bei den Männern, bei denen Untervaz Volley (2.) erst im Halbfinal antreten muss, kommt es zu den Viertelfinal-Paarungen VBC Cazis gegen den VBC Chur 2 (3.), Volley Zizers (3.) gegen den VBC Chur 1 (2.) und Volley Surselva (3.) gegen Graisböck Alt und Jung. Auch beim starken Geschlecht profitieren jeweils die Aussenseiter vom Heimvorteil.

Gesucht werden die Nachfolger von Rätia Volley bei den Frauen und der Greisböcke – dia Junga (VBC Chur) bei den Männern, die anfangs April 2016 in Untervaz den Cupsieg errungen haben.