Draussen wird es langsam wärmer, drinnen soll es kälter werden – Calanda hat ein neues Bier lanciert. «Calanda Glatsch», gebraut bei Minustemperaturen.

Kalt, kälter, am kältesten – das neue Calanda kommt direkt aus der Kälte. Aus der Gletscherkälte. «Glatsch», Rätoromanisch für Eis, wird bei Minus  3,5 Grad gereift. «Der speziell für Calanda Glatsch geschaffene Kühlprozess bei Temperaturen unter null Grad war für uns als Brauerei technisch sehr herausfordernd», sagt Bernward Hahn, Produktionsleiter bei Calanda. «Wir sind stolz auf das Resultat.»

Damit man es auch bei den richtigen Temperaturen trinkt, ist bei der Verpackung ein Thermo-Element angebracht. Ist das Blau, ist das Bier eiskalt – und somit trinkbar. Wer will schon warmes Bier trinken?! Viva!

Links: Viva! Rechts: Back to Fridge.

Links: Viva! Rechts: Back to Fridge.

Calanda «Glatsch» ist ab sofort im Detailhandel erhältlich; in den Restaurants kann man es ab April bestellen. Die eiskalte Kampagne startet im Mai.

(Bild: GRHeute)

Open Popup