Flury und Fiva top – Cologna und Janka glücklos

Keine Medaille für Dario Cologna an der nordischen Ski-WM in Lahti: Im abschliessenden 50er wurde der Münstertaler «nur» Siebter. Dafür sicherte sich der Parpaner Skicrosser Alex Fiva dank einem 9. Platz in Blue Mountain (Can) im Weltcup-Schlussklassement den dritten Platz. Für zwei Highlights sorgte ausserdem die Davoser Speed-Fahrerin Jasmine Flury. Das Bündner Schneesport-Weekend in der Übersicht.

Ski nordisch

Fast hätte es dem «Bündner» Schweizer Team am Freitag in der Staffel über 4×10 km zu einer Medaille gereicht. Die Augen vieler Schweizer Langlauf-Fans waren primär aber eh auf den 50er vom Sonntag gerichtet. Knapp 10 km vor dem Ziel hatte das horrende Tempo das Feld auseinandergerissen – eine 22-köpfige Gruppe mit Dario Cologna setzte sich ab. Im zweitletzten Anstieg musste er aber wie sein Schweizer Teamkollege Roman Furger abreissen lassen; Cologna verteidigte immerhin den 7. Platz, während Furger 17. wurde. Cologna gab sich nach dem starken Rennen gegenüber SRF «zufrieden» mit seiner Leistung: «Die anderen waren heute einfach stärker.»

Beim Senioren-Weltcup in Klosters fuhr am Samstag Reto Burgermeister, langjähriger Spitzenläufer und ehemaliger Trainer eines russischen Privatteams über 30 km Skating den erste Rang ein und wurde damit inoffizieller Weltmeister. In der Kategorie M 04 (45 – 49 Jahre) erreichte der Davoser Martin Hänggi, ebenfalls über 30 km, den 2. Platz. Über einen Silbermedaille konnte sich auch die Klosterserin Seraina Stecher freuen.

Skicross

Die Bündner Armin Niederer und Alex Fiva konnten beim Weltcup-Abschluss der Skicrosser Dritte in Blue Mountain (CAN) nicht in die Entscheidung eingreifen. Der Klosterser Niederer wurde 5., der Parpaner Fiva Dritter. Der Bündner schloss den Weltcup damit mit der Bronzemedaille ab. Fiva, der bereits vor Blue Mountain in der Gesamtwertung Dritter war, gewann im Verlauf der Saison seine Weltcup-Rennen Nummer 8 bis 10.

Fiva

Ski alpin

Die Luft ist etwas raus nach der fulminanten Ski-WM in St. Moritz, offenbar vor allem bei den Bündner Männern. Im Weltcup-Riesenslalom von Samstag in Kranjska Gora fielen Carlo Janka und Gino Caviezel beide im ersten Lauf aus. Im Slalom vom Sonntag ereilte Marc Gini dasselbe Schicksal, und der zweite Bündner am Start, Sandro Simonet, scheiterte mit Platz 57 bereits im ersten Durchgang klar. Nächste Woche gehts in die USA nach Aspen, wo Speed-Rennen auf dem Programm stehen. 

Für die Bündner Highlights des Weekend war Jasmine Flury besorgt (Titelbild). Die junge Davoserin fuhr am Samstag bei der Abfahrt im koreanischen Jeongseon auf den starken 7. Rang und doppelte am Sonntag im Super-G mit Platz 5 nach. 54 und 46 Hundertstel fehlten der Schweizer Aufsteigerin des Jahres für den ersten Podestplatz. «Zuletzt hatte ich immer wieder einen Fehler drin, jetzt ist mir endlich von oben bis unten eine konstante Fahrt gelungen», freute sich die Bündnerin am Sonntag gegenüber SRF.

Snowboard

Beim Snowboard-Alpin-Weltcup in Kayseri (TUR) war der Churer Dario Caviezel auf dem 9. Rang bester Schweizer; er hatte am Samstag in der Qualifikation noch die Bestzeit gefahren.

Biathlon

Beim Biathlon-Weltcup in Pyeongchang holte die Schweiz mit den drei Geschwistern Gasparin den 11. Platz. Die Schweizer Staffel lag nach Strafrunden schon früh im Rennen zurück und konnte nach zwei Runden und dem 16. Zwischenrang nur noch Schadensbegrenzung vornehmen.

 

(Bild: EQ Images/Andreas Pranter/Twitter Swissski/Quellen: zVg./GRH/Swiss-Ski)

Open Popup