Abstimmung hin oder her: St. Moritz hat gestern gleich doppelt olympische Luft geschnuppert. Im Visier sind Sion und China.

Swiss Olympic hat gestern Dienstag die Schweizer Kandidatur «Sion 2026» als nationale Bewerbung für die Olympischen Winterspiele auf die Reise geschickt. Die Bündner Olympia-Hoffnungen waren am 12. Februar bekanntlich vom Stimmvolk bös abgeschmettert worden. Zumindest St. Moritz kann sich nun weiter Hoffnungen machen, 2026 wenigstens «ein bisschen» zum Handkuss zu kommen. Sion beabsichtigt bekanntlich, die legendäre St. Moritzer Bobbahn für die entsprechenden Events an Bord zu holen.

Auch an anderer Front bleibt St. Moritz mit Olympia in Kontakt. Die Stadt Yanqing, Austragungsort der Ski Alpin-Wettbewerbe im Rahmen der Olympischen Winterspiele Peking 2022, und St. Moritz wollen den Austausch in den Bereichen Tourismus, Sport, Kultur, Wirtschaft und Bildung pflegen. Der Schweizer Botschafter in Peking, Jean-Jacques de Dardel, und die Direktorin der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz Ariane Ehrat wurden im vergangenen Oktober anlässlich der ersten Wintersport-Expo in Peking kontaktiert, um aufgrund der Wintersportkompetenz von St. Moritz einen Austausch mit dem Skigebiet Yanqing zu initiieren und zu pflegen. Zu diesem Zweck haben die beiden Städte einen Letter of Intent unterschrieben. 

Die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz sieht darin die Möglichkeit, die bisherige erfolgreiche Bearbeitung des chinesischen Marktes mit zweistelligen Zuwachsraten weiter zu fördern. Der von Engadin St. Moritz seit 8 Jahren bearbeitete chinesische Markt ist im Jahr 2015 um 17.2%, im Jahr 2016 um weitere 13.5% Hotel-Logiernächte gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Dies entlang der Strategie, kleine Gruppen und Individualreisende mit hoher Wertschöpfung anzusprechen. Mit aktuell rund 4 Millionen regelmässigen Skifahrern in China und der Durchführung der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking und Umgebung stellt der chinesische Markt ein grosses touristisches Potential dar.

 

(Bild: Das vorgesehene Olympia-Gebiet in Yanqing bei Peking/IOC)

Open Popup