Dank Hinweisen aus der Bevölkerung ist am Dienstag ein Autolenker nach seinem pflichtwidrigen Verhalten bei einem Verkehrsunfall ermittelt worden. Sein Wagen war zuvor mehrmals kollidiert und der Lenker hatte den Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, verlassen.

Der Personenwagenlenker fuhr am Montagabend um 22.35 Uhr in Davos Platz von der Promenade kommend über die Bahnhofstrasse in Richtung Talstrasse. Bei der Linkskurve kurz vor der Einmündung in die Talstrasse verlor er auf der schneebedeckten Fahrbahn die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dabei kollidierte das Fahrzeug mit einem Beleuchtungskandelaber, einem Schneepfosten sowie mit einer Stützmauer. Nach einer weiteren Kollision mit einem Hydranten und einem Elektrokasten kam das total demolierte Fahrzeug zum Stillstand. Ohne sich um die verursachten Schäden zu kümmern, setzte der Lenker seine Fahrt mit dem total beschädigten Fahrzeug fort. Aufgrund von Hinweisen aus der aufmerksamen Bevölkerung konnte das Fahrzeug am Dienstagnachmittag auf einem rund zwei Kilometer vom Unfallort entfernten Platz festgestellt und der Lenker ermittelt werden. Die Kantonspolizei Graubünden ordnete beim Lenker eine Blut- sowie Urinprobe an und nahm den Führerausweis ab. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf nahezu zehntausend Franken.

 

(Bild: Kapo GR)