Tagsüber Interventionen in Sachen Bettler und Rosenverkäufer, in der Nacht ein Autofahrer, der nicht anhalten wollte. Viel zu tun für die Stadtpolizei Chur.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag widersetzte sich ein Autofahrer kurz nach Mitternacht dem Haltezeichen der Polizei. Erst auf der Autobahn A13 in Fahrtrichtung Thusis konnte er angehalten werden. Die genauen Hintergründe werden nun ermittelt.

Tagsüber wurde die Stadtpolizei Chur zu Interventionen mit Bettlern und Rosenverkäufer gerufen, die vor allem an der Bahnhofstrasse und am Bahnhof selbst tätig waren.

Ein anderes Mal wurden die Stadtpolizisten zu einem Hund gerufen. Er war in einem Zaun eingeklemmt – konnte aber glücklicherweise von Nachbarn aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Weitere Einsätze der Stadtpolizei betrafen wie immer am Wochenende Lärmklagen um Gastwirtschaftsbetriebe, Streitereien und Sachbeschädigungen. Im Strassenverkehr gab es Autos mit unerlaubten, meist Lärm verursachende Änderungen. Diese werden bei der Staatsanwaltschaft Graubünden zur Anzeige gebracht.

(Stapo Chur, 12.3.2017)