Rekord-Teilnahme am 20. Alp-Guggenmusiktreffen in Savognin

In Savognin fand am Wochenende die grosse Jubiläumsausgabe des Nationalen Alp Guggenmusiktreffens – besser bekannt als NAGT – statt. Bereits zum 20. Mal herrschte im Dorf Savognin und im Skigebiet ein buntes Treiben mit wilden und mitreissenden Töne sowie farbenfrohen Gewänder und bunten Gesichter.

Der 20. NAGT-Titel ging nach einem hart umkämpften Wettspiel an die Guggenmusik Tanzbodensurris. Nach diesem Jubiläumsanlass wird die Organisation weitergegeben.

stis-nagt-winter-logo-jubilaeum_6a209c368f

Mit dabei waren dieses Jahr am beliebten Nationalen Alp Guggenmusiktreffen nicht weniger als 15 Guggenmusikformationen mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Schweiz. Die rund 1500 Besucher erwartete ein Party-Wochenende der besonderen Art. Es wurde musiziert, gefeiert, getanzt und natürlich um den 20. NAGT-Titel gekämpft. Mit einem hervorragenden Auftritt konnte die Guggenmusik Tanzbodensurris aus Rieden (SG) den diesjährigen Titel für sich gewinnen und damit den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Beste Musikalische Leistung ging an die Guggenmusik Sumpftüüfel aus Gonten (AI). Die Jury überzeugen konnte auch der Dirigent der Guggenmusik Sittärä-Chlöpfer: Patrick Keller alias «Pigedi» holte den Titel als bester Dirigent und darf entsprechend nächstes Jahr am 10./11. März 2018 das Monsterkonzert leiten.

Folgende Guggenformationen traten am NAGT 2017 auf:

  • Fetters Sursetters, Savognin
  • Moosfürz, Azmoos
  • Blächchutzeler, Küssnacht am Rigi
  • Tanzbodensurris, Rieden
  • Chapf Chläpfer, Engelburg
  • Guggenmusik Notegrübler, Ittigen
  • Voll-Gas-Chlöpfer, Wiezikon
  • Dossabängäler, Kägiswil
  • Gääser Moohüüler, Gais
  • Sittärä-Chlöpfer, Bernhardzell
  • Gessler Chessler, Küssnacht am Rigi »» GM Rampasäu, Hittnau
  • Wiler Bäretatza, Wil
  • Gräpälä-Schränzer, Bichwil-Oberuzwil »» Sumpftüüfel, Gonten

Gestartet wurde am Nachmittag mit einer Après-Ski Party mit DJ Mani Maximum im Festzelt und bei strahlendem Sonnenschein auf dem Festplatz. Um 16 Uhr präsentierten sich alle Guggen mit einem Stück und marschierten dann um 18.30 Uhr auf den Festplatz ein. Nach dem traditionellen Monsterkonzert folgte am Abend das Wettspiel in der ausverkauften Sala Grava.Am Sonntag geben alle Guggenformationen im Skigebiet nochmals Vollgas und sorgten für eine herausragende Stimmung.

Die Organisation wird weitergegeben

Durch diverse Anpassungen und Optimierungen am Abendprogramm hat das NAGT-OK versucht, die Attraktivität dieses Anlasses weiterhin hoch zu halten, was durch den Publikumsaufmarsch am Samstagnachmittag und -abend bestätigt wurde. Der Verein NAGT, bestehend aus fünf jungen Einheimischen, hat die letzten fünf Austragungen organisiert und gibt nun nach dem Jubiläumsanlass die Organisation an die einheimische Gugga Fetters Sursetters weiter.

 

(Archivbild: savognin.ch)

Open Popup