A4rkR7L5__0

Das bevorstehende Sport-Wochenende steht ganz im Zeichen des Unihockey-Playoff-Derbys zwischen Chur Unihockey und Alligator Malans. Die Herrschäftler führen in der hart umkämpften Serie mit 3:2 und haben am Samstag in der Gewerbeschule Chur die Chance, den Sack zuzumachen. Bei einem Churer Sieg käme es am Sonntag in Maienfeld zur grossen Finalissima. 

Ausgangslage

5 Spiele, 5 Heimsiege, ausser in Spiel 3 allesamt knapp und hart umkämpft. Allerdings hat Chur Unihockey 13 seiner 24 Tore in der Serie in drei einzelnen Dritteln geschossen. Zwei dieser Spiele haben die Hauptstädter gewonnen, eins in Overtime verloren. Von allen anderen 12 Dritteln hat Chur nur eins gewinnen können. Vor allem im Mitteldrittel ist Alligator bisher deutlich stärker (9:2-Tore). Dazu kommt der Heimvorteil: Bisher hat immer das Heimteam gewonnen. Chur müsste diese Serie in einem allfälligen siebten Spiel am Sonntag brechen, um in die Halbfinals einzuziehen.

Vorteil: Alligator Malans

Qualität

Alligator Malans verfügt auf dem Papier mit fünf Nationalspielern über mehr Qualität als die Churer, sowohl im Angriff wie auch in der Verteidigung. Das Team der Herrschäftler ist breiter und erfahrener besetzt.

Vorteil: Alligator Malans.

Defensive

Die Churer Verteidigung bietet der wieder genesenen Malanser Offensiv-Power Paroli. Das defensive Konzept funktioniert, Chur ging in bisher 7 Direktbegegnungen in dieser Saison (2 in der Regular Season, 5 in den Playoffs) nur einmal richtig unter. 

Vorteil: ausgeglichen

Offensive

Riedi, Hirschi, Binggeli bei Chur Unihockey. Braillard, Friolet, Buchli, Laely bei Alligator Malans. Um nur einige zu nennen. Es ist reichlich Offensiv-Power im Bündner Playoff-Derby vorhanden. Die Alligatoren scheinen noch etwas mehr Luft nach oben zu haben. Chur schlägt sich im Angriff bisher effizient und abgebrüht.

Vorteil: ausgeglichen

Form

Chur hat schon eine beachtliche Quali gespielt und fordert dem Favoriten aus der Herrschaft auch in den Playoffs alles ab. Alligator hat nach den Niederlagen zum Ende der Regular Season mehrere Schlüsselspieler wieder auf dem Feld. Ganz eingespielt wirkt das Ganze gegen die kämpferischen Churer aber noch nicht immer. Eigentlich müsste man meinen, Alligator Malans hätte das Momentum nach dem vermeintlich vorentscheidenden 7:6-Overtime-Sieg in Spiel 5 auf seiner Seite. Die Alligatoren sind natürlich im Vorteil, der ihnen zugedachten Favoritenrolle gegen die formstarken Chur wurden sie bisher aber – abgesehen von Spiel 3 – nicht gerecht. Eine gefährliche Ausgangslage für die Malanser, die sich wegen den Verletzten nicht geschlossen für die Playoffs vorbereiten konnten und von denen trotzdem alle den Einzug in die Halbfinals erwarten.

Vorteil: Chur Unihockey

GRHeute-Prognose

Qualität und Heimvorteil schlagen Form – deshalb wird Alligator Malans in den Halbfinal einziehen. Am Samstag wird dazu bereits die Qualität reichen. Die Halle in Chur wird toben. Aber es kommt nicht zu einem siebten Spiel am Sonntag in der Turnhalle Lust in Malans: Alligator setzt sich am Samstagnachmittag um 16 Uhr in der Turnhalle der Gewerbeschule Chur mit 7:5 durch und qualifiziert sich mit 4:2-Siegen für die Halbfinals. Dan Hartmann und Tim Braillard zeichnen sich als zweifache Torschützen aus.

 

Playoff-Derbys

Die Torschützen der ersten fünf Spiele

Spiel 1: UHC Alligator Malans – Chur Unihockey 5:4 (1:2, 2:0, 2:2)
Turnhalle Lust, Maienfeld. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 6. J. Hirschi (L. Kamaj) 0:1. 11. J. Hirschi (M. Stucki) 0:2. 13. L. Veltsmid (F. Tromm) 1:2. 28. S. Nett (N. Vetsch) 2:2. 31. L. Veltsmid (C. Camenisch) 3:2. 47. L. Veltsmid (F. Tromm) 4:2. 51. M. Stucki (L. Kamaj) 4:3. 52. P. Riedi (J. Hirschi) 4:4. 56. K. Berry (T. Braillard) 5:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

Spiel 2: Chur Unihockey – UHC Alligator Malans 5:3 (4:0, 0:1, 1:2)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 884 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 3. P. Riedi (L. Kamaj) 1:0. 7. J. Binggeli (P. Riedi) 2:0. 11. J. Binggeli (P. Riedi) 3:0. 20. P. Riedi (C. Reich) 4:0. 31. T. Braillard (K. Berry) 4:1. 55. T. Braillard (C. Camenisch) 4:2. 60. J. Hirschi (M. Stucki) 5:2. 60. D. Koller 5:3.
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Spiel 3: UHC Alligator Malans – Chur Unihockey 7:2 (1:0, 3:0, 3:2)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 809 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 13. J. Bärtschi (S. Nett) 1:0. 34. D. Hartmann (F. Tromm) 2:0. 35. S. Nett (J. Bärtschi) 3:0. 38. T. Braillard (S. Dominioni) 4:0. 44. R. Mayer (J. Binggeli) 4:1. 45. C. Laely (R. Buchli) 5:1. 46. S. Aeschbacher (J. Hirschi) 5:2. 52. F. Tromm (L. Veltsmid) 6:2. 55. K. Berry (L. Veltsmid) 7:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (M. Jung) gegen Chur Unihockey.

Spiel 4: Chur Unihockey – UHC Alligator Malans 7:3 (1:1, 1:1, 5:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 728 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 15. T. Braillard (C. Laely) 0:1. 19. M. Stucki (J. Hirschi) 1:1. 40. D. Hartmann 1:2. 40. J. Binggeli (A. Bürer) 2:2. 44. S. Nett (N. Vetsch) 2:3. 44. M. Stucki (S. Aeschbacher) 3:3. 51. A. Zellweger (M. Sipilä) 4:3. 53. A. Zellweger (M. Jung) 5:3. 56. J. Binggeli (A. Zellweger) 6:3. 60. P. Riedi (J. Hirschi) 7:3.

Spiel 5: UHC Alligator Malans – Chur Unihockey 7:6 n.V. (4:1, 2:1, 1:4, 0:0)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 863 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 0. D. Hartmann (J. Friolet) 1:0. 5. L. Veltsmid (C. Camenisch) 2:0. 11. R. Buchli (T. Braillard) 3:0. 14. J. Friolet 4:0. 16. I. Torri (L. Weber) 4:1. 33. J. Friolet (D. Hartmann) 5:1. 37. R. Buchli (D. Hartmann, In Unterzahl) 6:1. 38. J. Binggeli (J. Hirschi, Ausschluss Braillard) 6:2. 43. R. Blumenthal (I. Torri) 6:3. 47. M. Stucki (L. Kamaj) 6:4. 50. J. Friolet 7:4. 50. L. Kamaj (P. Riedi) 7:5. 51. J. Binggeli 6:6, 65. D. Hartmann (J. Friolet) 7:6.

 

 

(Bild: Andreas Bass/Chur Unihockey)