Calanda Broncos empfangen gefährlichen Aufsteiger an der Ringstrasse

Nach dem 21:8-Sieg zum Saisonauftakt gegen den Meister Bern Grizzlies spielen die Calanda Broncos dieses Wochenende bereits wieder an der Churer Ringstrasse. Am Samstagabend um 18 Uhr empfangen die Bündner den Aufsteiger Geneva Seahawks.

Die Geneva Seahawks gehören zu den ältesten Schweizer Teams und sind nach einem Jahrzehnt Baisse wieder im Schweizer NLA-Football angekommen. Das Saison-Eröffnungsspiel verloren die Genfer zuhause gegen den Titelanwärter Basel Gladiators zwar mit 21:39, wussten aber besonders im Angriff und in der Verteidigungslinie zu gefallen. Die Bündner steigen deshalb zwar als Favoriten ins Spiel, ein Selbstläufer für die Bündner wird das Spiel aber nicht. «Eigentlich ist für uns jedes Spiel ein ‚Must-Win-Game‘», meint Headcoach Geoff Buffum, «ich habe schon vor Saisonbeginn gesagt, dass ich erwarte, dass es mit Genf erstmals seit langem wieder ein Aufsteiger in die Playoffs schafft. Ich erwarte ein sehr herausforderndes Spiel.»

Genfer Pass-Festival

Im Startspiel gegen Basel war Genf letztes Wochenende auf Kurs, die beiden Teams lagen zur Pause noch mit 19:19 gleichauf. «Sie haben ein sehr gutes Team mit vielen Athleten, einem starken Quarterback, einem überragenden US-Felsen in der Defense Line und einem ausgezeichneten Headcoach, der jahrelang in Frankreich erfolgreich war», verteilt Buffum vor dem Direktduell Blumen, «es ist immer eine Herausforderung, gegen ein Team zu spielen, das diese Puzzle-Teile zusammen hat.» Dazu kommt, dass die Genfer mit dem erfrischenden Kampfgeist und Enthusiasmus eines Aufsteigers spielen. Neben dem passstarken US-Quarterback Jake Ryan ist Headcoach Larry Legault der eigentliche «Star» des Teams. Viele Jahre erfolgreicher Headcoach ennet des Genfersees bei den Thonon Black Panthers, hat Legault auch mit den Broncos schon die Klingen gekreuzt: 2009 standen sich die beiden Teams im Efaf-Cup gegenüber, wo die Franzose noch mit 41:20 obsiegt hatten. Das ist eine Weile her, Legault ist seither zu den Seahawks gewechselt und will die neu aufgestellten Genfer wieder an die Schweizer Spitze führen. 

«Stärker als Bern»

«Aufgrund des Videostudiums hatte ich den Eindruck, dass Basel und Genf am Start-Wochenende besser aussahen als unser erster Gegner Bern», urteilt Geoff Buffum. Seine Spieler hätten allerdings selbst noch grosses Steigerungspotenzial. «Wir hatten genau ein Aussentraining auf Kunstrasen und das Testspiel in Stuttgart», so der Broncos-Headcoach,  «unsere Defense hat gegen Bern einen starken Eindruck gemacht, in der Offense hingegen waren wir nicht sehr gut, vor allem im Passing Game. Wir haben nicht riesige Fehler gemacht, aber an den kleinen Details müssen wir noch feilen. Das macht den Unterschied zwischen einem langen Passspielzug oder einem unvollständigen Pass aus.»

Die Broncos müssen am Samstag – Spielbeginn an der Churer Ringstrasse ist um 18 Uhr – auf Running Back Orlando Frehner verzichten, der mindestens einige Wochen ausfallen dürfte. Die Schwere seiner letzten Sonntag zugezogenen Knieverletzung ist noch nicht endgültig bestimmt. Footballfans kommen bereits um 15 Uhr auf ihre Kosten, dann spielen die Broncos Juniors im Vorspiel gegen ihre U19-Alterskollegen aus Genf.

 Broncosquer
 
GRHeute ist Medienpartner der Calanda Broncos 2017.
 
 
Open Popup