Andjela Dinkel tritt per Ende März 2017 von ihrer Funktion als Geschäftsführerin von GRHeute zurück.

Nach einem knappen Jahr als Geschäftsführerin von GRHeute macht Andjela Dinkel von der Möglichkeit der beruflichen Weiterentwicklung Gebrauch und tritt per Ende dieses Monats von ihrer Funktion zurück. Dinkel hat gemeinsam mit den Initianten viel erreicht und in relativer kurzer Zeit ist es GRHeute gelungen, zu einer respektierten und innovativen Bündner Online-Zeitung zu wachsen. Der Aufbau einer neuen, unabhängigen Online-Zeitung und der gezielte Erwerb von langfristigen Partnerschaften mit Werbekunden haben sich positiv auf die Medienvielfalt im Kanton ausgewirkt.

Andjela Dinkel erklärt dazu: «Diese Entscheidung ist mir aus persönlicher Sicht sehr schwer gefallen. GRHeute habe ich von Anfang an miterlebt, Höhen und Tiefen mit dem Team, das zu einer wertvollen Familie herangewachsen ist, zusammen gemeistert. GRHeute ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Player geworden, der die Medienvielfalt in Graubünden prägt und bereichert.» Weiter erläutert Andjela Dinkel: «Ich habe diese Entscheidung aus rein beruflichen Gründen getroffen. Mir haben sich neue Perspektiven und Projekte geboten. GRHeute ist für die kommenden Entwicklungen gut aufgestellt. Es ist daher für mich der richtige Zeitpunkt, die Führung abzugeben und mich Neuem zuzuwenden», sagt Geschäftsführerin Dinkel und fügt hinzu: «GRHeute bietet eine echte Alternative, oder zumindest eine überfällige Ergänzung, zu den bestehenden regionalen Medien und ist als einziges Bündner Tagesmedium nicht auf öffentliche Gelder angewiesen. Auf diese Unabhängigkeit sind wir alle sehr stolz».

Andjela Dinkel gibt ihre Führungstätigkeit bis Ende dieses Monats ab. Bis ein/e Nachfolger/-in gefunden ist, wird das Kernteam um Redaktionsleiterin Rachel Van der Elst die Leitung übernehmen.
(Bild: GRHeute)