Nach den Turbulenzen der letzten Wochen mit drei Niederlagen zum Rückrundenstart, der Rücktrittsankündigung von Sportchef Rolf Montalta sowie anderen Unruhen im Umfeld des Klubs hat Chur 97 am Sonntag die erhoffte Reaktion gezeigt. Nach dem 2:0-Auswärtssieg in Rüti können die Verantwortlichen wieder etwas ruhiger schlafen.

Nach dem 2:0-Sieg konnte die beste Bündner Fussball-Equipe zum sechstplatzierten Rüti aufschliessen und hat mit 12 Punkten Vorsprung eine komfortable Reserve zum Strich. 

Die 250 Zuschauer auf der «Schützenwiese» in Rüti ahnten Schlimmes: Chur 97 dominierte die ersten 45 Minuten mit aggressivem Pressing und verleitete die Gastgeber Mal für Mal zu Fehlpässen. Zwar liessen sich die Bündner selbst auch wenig gefährliche Aktionen notieren, schlugen dann aber im richtigen Moment – kurz vor der Pause – zu. Der tschechische Verteidiger Pavel Pergl lenkte eine Eckball per Kopf zum 1:0 ins Tor (43.).

In der zweiten Hälfte spielten die Rütner engagierter auf und kamen auch zu Tormöglichkeiten. Einmal konnten die Churer erst auf der Torlinie befreien (49.), ein Freistoss verfehlte das Churer Tor nur um Zentimeter (66.). Die Zürcher riskierten noch etwas mehr und warfen nun alles nach vorne, doch die Churer verteidigten sich vehement. Der Befreiungsschlag dann in der 81. Minute: Nachdem Goalie Calendo zuerst den zweiten Churer Gegentreffer mirakulös verhindert hatte, war er in der 81. Minute gegen den Kopfball von Tia machtlos.

Hier gehts zur Tabelle.