Der HC Davos hat 4 seiner ausländischen Söldner für die nächste Saison unter Vertrag. Neben den bisherigen Perttu Lindgren (Vertrag bis 2021) und Robert Kousal (Vertrag bis 2018) gab der HCD am Mittwoch die Verpflichtungen des Schweden Magnus Nygren und des Amerikaners Broc Little bekannt. Wer sind die beiden Neuen?

Nach den mehrheitlich misslungenen Saisons der HCD-Verstärkungen 2016/17 gehen die Bündner nächstes Jahr zum Angriff über. Statt eines defensiven Defensivverteidigers wie Daniel Rahimi in der letzten Saison setzt Davos 2017/18 mit Magnus Nygren auf einen Offensivverteidiger erster Güte. Die verletzungsgeplagte Seuchen-Saison der offensiven HCD-Söldner aus der vergangenen Saison soll der Amerikaner Broc Little vergessen machen. Wir haben die beiden unter die Lupe genommen. 

Magnus Nygren ist auf dem Papier ein fetter Fang für den HC Davos. Der schwedische Nationalspieler von Färjestads BK ist ein offensiver Verteidiger mit überdurchschnittlichen Pass- und Schuss-Skills. Letzte Saison skorte der 184 cm grosse und 84 kg schwere Nygren in der schwedischen Liga in 56 Spielen 36 Punkte (13 Tore/23 Assists) und war damit der Verteidiger mit den meisten Punkten in der schwedischen Topliga SHL. Der 26-jährige Nationalspieler wurde mit Färjestad 2011 schwedischer Meister, ist 31-facher schwedischer Nationalspieler (4 Tore, 7 Assists) und war die letzten zwei Saisons Captain seines Teams. Nygren wurde 2011 in der 4. Runde von den Montreal Canadiens gedraftet, spielte aber nie in der NHL. Im Mai 2013 erhielt Nygren einen Zweijahresvertrag von den Canadiens, landete aber im Farmteam der Hamilton Bulldogs. Nach 16 Spielen in der AHL verliess er die Mannschaft wieder und kehrte nach Färjestad zurück. Bei Davos wird Nygren seine erste ganze Saison ausserhalb Schwedens spielen. Mit Nygren und Felicien Du Bois dürfte der HCD in der kommenden Saison jedenfalls sicher mehr offensiven Einfluss aus der Verteidigung heraus haben als letzte Saison. Hier einige seiner Highlights:

 

Der zweite Transfer, den der HCD gestern vermeldete, tönt ebenso vielversprechend: Der Amerikaner Broc Little ist ein sehr schneller Spieler mit überdurchschnittlichen Händen. Das «Problem» des 29-Jährigen: Nomen est omen – für die NHL war Little immer zu klein. Mit 1,75 m Grösse und 77 kg Gewicht ist es schwierig, in der NHL zu bestehen; geschweige denn überhaupt eine Chance zu erhalten.

Dass er es aber auch ohne NHL-Rennommee drauf hat, hat der ehemalige Yale-Student in den letzten drei Saisons in der Champions Hockey League bewiesen, wo er mit Linköping in 25 Spielen 25 Punkte (15 Tore) skorte. In der schwedischen Meisterschaft skorte Broc Little in diesen drei Saisons in 173 Spielen (inklusive Playoffs) 87 Tore und 67 Assists und wurde 2015 Topskorer der schwedischen Liga. Ein offensiver Schillerfalter, der sicher den – letzte Saison manchmal etwas vermissten – Speed ins Davoser Angriffsspiel zurückbringt.

 

 

 

(Bilder/Quellen: Färjestads BK/Linköping/eliteprospects.ch/hcd.ch/Wikipedia)

Open Popup