Nach zwei erfolglosen Versuchen 2014 und 2016 hat es diese Saison geklappt, Blau-Gelb Cazis ist Schweizer Meister!

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Finalserie setzte sich Blau-Gelb Cazis in der Verlängerung des Entscheidungsspiels gegen den SV Wiler Ersigen mit 12:11 durch und erreichte damit den höchsten Titel, den es im Kleinfeld Unihockey gibt.

Das erste Spiel dieser Playoff Finalserie konnten die Cazner mühelos mit 9:5 gewinnen. Nicht wenige wunderten sich noch über die Harmlosigkeit der gegnerischen Mannschaft. Im zweiten Spiel konnten diese aber mit zwei zusätzlichen Verstärkungen antreten und zeigten eindrücklich, warum sie es auch in den Final geschafft hatten. 11:8 gewann Wiler Ersigen ihr Heimspiel in Zuchwil, und so musste die Entscheidung in einer sogenannten Belle am Ostermontag fallen.

In der gut gefüllten Halle Lust in Maienfeld agierten beide Teams lange Zeit vorsichtig und hielten das Spielgeschehen ausgeglichen. Beide Teams konnten auf ausgesprochen starke Torhüter zählen und so verwunderte es nicht, dass das Resultat nach 60 Minuten 11:11 lautete. Drei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit leistete sich ein Spieler von Wiler Ersigen jedoch eine Unsportlichkeit, welche vom souveränen Schiedsrichter Lussi mit einer Zweiminutenstrafe geahndet wurde. Es beruhigte die Nerven der Zuschauer natürlich, dass Cazis somit die Verlängerung in Überzahl beginnen konnte. Als dann nach einer halben Minute Johannes Hartmann nach einem perfekten Zuspiel von Thomas Ilmer der Siegtreffer gelang gab es kein Halten mehr. Der erste Meistertitel in der Vereinsgeschichte von Blau-Gelb Cazis ist Tatsache!

(Bild: UHC Blau-Gelb Cazis)

Open Popup