Der Stiftungsrat der Stiftung Stavros S. Niarchos hat auch in diesem Jahr die Beitragsgesuche für Projekte aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Soziales behandelt. Über 80 Projekte werden mit einem finanziellen Beitrag unterstützt.

Die im Jahr 2000 errichtete Stiftung bezweckt die finanzielle Unterstützung von kulturellen, wissenschaftlichen und sozialen Projekten im Kanton Graubünden sowie von Bündner Institutionen, die auf diesen Gebieten tätig sind. Der Stiftungsrat setzt sich zusammen aus Philip Niarchos (Präsident), Spyros Niarchos, Alois Jurt, Rechtsanwalt, Barbara Janom Steiner, Regierungspräsidentin des Kantons Graubünden und Barbara Gabrielli, Leiterin des Amts für Kultur Graubünden.

Der Stiftungsrat trifft sich jeweils im Frühjahr für die Behandlung der Projektanträge. Auch für die diesjährige Sitzung wurden wiederum zahlreiche interessante und innovative Projekte aus allen Regionen des Kantons eingereicht. Dank dem grossen Engagement der Familie Niarchos konnten von den insgesamt 175 Gesuchen 82 Projekte mit einem finanziellen Beitrag unterstützt werden. Diese stammen vor allem aus den Bereichen Musik, Theater und Kulturgeschichte.

 

(Bild: GRHeute)