Auf dem Gelände einer Baustofffirma in Trimmis ist in der Nacht auf Donnerstag ein Brand ausgebrochen. Eine Produktionshalle wurde zerstört und weitere Gebäudeteile stark beschädigt.

Die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden erhielt um 23.45 Uhr die Meldung, dass ein Gebäude der Trimmiser Baustoffe AG im Industriegebiet von Trimmis brenne. Die mit total rund hundert Leuten im Einsatz stehenden Feuerwehren Chur, Calanda und Landquart brachten den Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten konnten am Donnerstagmorgen eingestellt werden und es wurde eine Brandwache gestellt. Es sind keine Personenschäden zu verzeichnen.

Produktionshalle und weitere Gebäudeteile betroffen
Eine Produktionshalle wurde komplett zerstört. Teile des Bürotrakts wurden stark beschädigt. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Brandermittlung der Kantonspolizei Graubünden untersucht die Brandursache. Aus Sicherheitsgründen musste die Südspur der Autobahn A13 bis kurz vor 04.00 Uhr gesperrt und der Verkehr auf die Kantonsstrasse umgeleitet werden. Der Zugverkehr auf den nahegelegenen RhB- und SBB-Geleisen konnte regulär aufrechterhalten werden.

 

(Bild: Kapo GR)