c_DcAtLTc-A

Die Calanda Broncos bleiben auch nach fünf Spielen in der diesjährigen NLA-Saison ungeschlagen: Die Bündner besiegten am Samstagabend die Basel Gladiators an der Churer Ringstrasse vor 635 Zuschauern klar mit 47:21 (134:0, 14:7, 7:7, 12:7).

Nach zwei Auswärtsspielen in der Westschweiz traten die Broncos am Samstag wieder vor heimischem Publikum an: Das «Homecoming-Game» der Calanda Broncos an der Churer Ringstrasse gegen die Basel Gladiators versprach einen spannenden Spitzenkampf. Die lautstarken Fans der Bündner erlebten dann allerdings schon früh einen dominanten Auftritt der Wildpferde. Gleich zu Spielbeginn lancierte Quarterback Clark Evans seinen Passempfänger Lukas Lütscher wunderschön mit einem Pass übers halbe Spielfeld zur frühen 7:0-Führung (Extrapunkt Ramon Hutter). Die Gastgeber liessen auch in der Defense nicht nach und stoppten die Basler Offense um ihren US-Quarterback Perry Patterson. Die Bündner setzten ihrerseits sofort durch einen Touchdown-Catch von Nathanael Fellberius zum 14:0 nach. Die beiden Touchdown-Pässe «widersprachen» im Grunde dem Spiel, drückten die Broncos dem Spiel den Stempel doch durch ihr dominantes Run Game auf. Im Gegensatz dazu konnten die Gäste bei ihren wenigen Laufspielzügen überhaupt nichts reissen. Im Passspiel der Basler liefs auch nicht viel besser, der Druck der Broncos Defense Line war in der ersten Halbzeit zu gross. Dazu leisteten sich die Basler mehrere Strafen und individuelle Fehler wie fallen gelassene Pässe. Die Broncos liessen sich nicht zweimal bitten: Marco Berger interceptete einen Pass Pattersons im zweiten Viertel, Tino Muggwyler skorte mit zwei Touchdown-Runs zum vorentscheidenden 28:0.

Dies weckte den Stolz der Basler nun aber doch noch, mit guten Passkombinationen arbeiteten sie sich übers Feld und erzielten Sekunden vor der Pause den Anschluss-Touchdown zum 28:7. Als die Gäste nach der Pause erneut punkteten und auf zwei Touchdowns herankamen (28:14), schien doch noch mal Spannung an der Ringstrasse aufzukommen. Lange währte dies allerdings nicht: Quarterback Clark Evans stellte mit dem 35:14 noch im 3. Viertel den 3-Touchdown-Vorsprung wieder her. Die Basler verkürzten im Schlussviertel zwar nochmals auf 35:21, doch die Broncos reagierten postwendend und liessen keine Fragen offen, wer an diesem Abend der Sieger sein würde: Erneut war es Evans, der mit seinem zweiten Touchdown-Run des Abends auf 41:21 erhöhte. Der amerikanische Spielmacher ist damit nach fünf Spielen mit 18 Touchdown-Pässen und 6 Touchdown-Runs statistisch weiterhin überragend unterwegs.

Als das Spiel schon fast zu Ende war, folgten noch ein Low- und ein Highlight für die Broncos-Fans: Wenige Minuten vor Schluss verletzte sich Broncos-Defense-Liner James Canetti am Knie, die ersten Diagnosen nach dem Spiel liessen Schlimmes für den Schlüsselspieler befürchten. Sekunden vor Schluss standen die Basler nochmals kurz vor der Broncos-Endzone mit Chance, Resultatkosmetik zu betreiben. Das Gegenteil traf ein: Pattersons Pass wurde von Broncos-Passverteidiger Adrian Filli an der Goalline abgefangen und unter grossem Jubel über 100 Meter in die gegnerische Endzone zum 47:21-Schlussstand zurückgetragen. Broncos-Headcoach Geoff Buffum war nach dem Spiel im Interview entsprechend zufrieden.

 

Nach fünf Spielen liegen die Calanda Broncos damit ungeschlagen an der Tabellenspitze. Im nächsten Spiel treten die Bündner am nächsten Sonntag auswärts bei den Bern Grizzlies zum Rückspiel an. Im Saisoneröffnungsspiel hatten die Broncos den Meister zuhause mit 21:8 niedergekämpft.