HCD: Hammergruppe – oder kommen die Ösis?

Die Champions Hockey League wusste in den ersten drei Saisons zu gefallen. Auch der HC Davos ist im kommenden Winter wieder auf höchster europäischer Eishockey-Ebene dabei. Der Einzug in die Achtelfinals wird im nächsten Winter voraussichtlich schwierig.

In 8 Gruppen à 4 Teams werden die Klubs in der Gruppenphase in je einem Hin- und Rückspiel gegeneinander antreten (total sechs Spiele pro Team), die beiden Erstplatzierten klassieren sich für die K.o.-Runde. Der HCD, als Vierter der Schweizer Meisterschaft, wurde dem dritten Lostopf zugeordnet und bekommt damit garantiert zwei schwere Brocken vorgesetzt. Da in der Gruppenphase keine Teams aus nationalen Ligen aufeinander treffen können, wird der HCD auf folgende Teams treffen.

Auf ein Team aus Topf 1:

  • Frölunda Göteborg (Swe), zuletzt zweifacher Champions-Hockey-League-Gewinner
  • HV71 Jonkoping (Swe), am Wochenende schwedischer Meister geworden
  • Tappara Tampere (Fin), finnischer Meister
  • Kometa Brno (Cze), tschechischer Meister
  • Red Bull Munich (De), deutscher Meister
  • Vienna Capitals (Aut), österreichischer Meister
  • Vaxjo Lakers (Swe), Viertelfinalst in Schwedens SHL

Auf den ersten Blick müsste man sagen, dass München oder Wien wohl das attraktivste Los für den HC Davos wäre – der sportliche Level an der Spitze der Topligen ist zwar überall ähnlich hoch; ein Duell mit Deutschland oder Österreich wäre aber sicher auch für alle Fans interessant – zumal dann auch eine entsprechende Auswärtsreise zu bewältigen wäre.

Dazu kommt ein Gegner aus Topf 2:

  • TPS Turku (Fin), diesen Winter im finnischen Viertelfinal ausgeschieden
  • Bili Tygri Liberec (Cze), letzten Winter Qualifikationssieger in der tschechischen Liga
  • Adler Mannheim (De), letzte Saison in der DEL im Viertelfinal gescheitert
  • Red Bull Salzburg (Aut), in Österreich in den Halbfinals ausgeschieden
  • Brynas Gavle (Swe), Finalist in der schwedischen Liga
  • Kalpa Kuopio (Fin), vergangene Saison Finalist in der finnischen Liga

Auch aus dieser Gruppe gibt es keine einfachen Gegner, wobei wir geneigt sind zu glauben, dass der HCD auch hier die Deutschen und Österreicher nicht ungern sehen würde. Aus der Gruppe 4 stösst dann noch ein viertes Team zur Gruppe, ein Team, das der HCD sicher schlagen muss, will er eine Runde weiterkommen. Von der absoluten Horrorgruppe – z.B. mit den beiden schwedischen Finalisten Frölunda und Brynas sowie dem slowakischen Champion des letzten Winters, Banska Bystrica (Topf 4) – bis zu erwähnten machbareren Gegnern ist für den HC Davos alles drin.

Die Auslosung findet am 17. Mai um 16 Uhr in Köln statt, die Champions Hockey League 2017/18 beginnt am 4. Oktober. Neben dem HCD sind aus Schweizer Sicht Meister Bern (Topf 1), der EV Zug (2) und die ZSC Lions (2) am Turnier dabei.

 

 

 

(Bild: Getty Images)

Open Popup