Die Tagesschule mit individueller Betreuung

Foto für Publireportage 15gross

Seit 23 Jahren stehen in der Neuen Tagesschule Chur Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt. In ihrer individuellen Art des Lernens und Arbeitens werden sie von erfahrenen und motivierten Lehrkräften nachhaltig gefördert und unterstützt. 

Unterrichtsatmosphäre

Die Neue Tagesschule Chur legt grossen Wert auf eine Unterrichtsatmosphäre, die von gegenseitigem Respekt und Vertrauen und einer wohlwollenden und unterstützenden Haltung der Lehrpersonen getragen wird. Das Team setzt sich aus erfahrenen Pädagogen zusammen, ist kompetent und engagiert. In seiner täglichen Arbeit motiviert, unterstützt, fördert und fordert es die Jugendlichen.

Tagesbetreuung

Die intensive fachliche und soziale Betreuung sowie das persönliche Lerncoaching beinhalten neben dem Unterricht, gemeinsame Mittagessen, Aufgabenbetreuung und Prüfungsvorbereitungen. Wer eine weiterführende Schule besuchen möchte (Gymnasium, FMS, BMS …), hat die Möglichkeit, zusätzliche Prüfungsvorbereitungsstunden zu belegen, in welchen gezielt auf die prüfungsspezifischen Anforderungen eingegangen wird.

Aufgabenbetreuung und Portfolio-Unterricht

Die täglichen Aufgabenstunden erlauben jedem Jugendlichen eine individuelle Arbeitsweise und sein eigenes Arbeitstempo in den unterschiedlichsten Lernprozessen. Die Lehrpersonen stehen den Schülern und Schülerinnen bei Fragen und Unklarheiten helfend und klärend zur Verfügung. Die gemeinsamen Aufgabenzeiten sind ideale Gefässe, in welchen Partner- und Gruppenarbeiten am aktuellen Lerngegenstand durchgeführt werden können; eine Zusammenarbeit im Team, die im späteren Berufsleben von grösster Wichtigkeit ist. 

Lernen als Rohstoff der Zukunft

Lernen ist der wichtigste Rohstoff unserer Zukunft. Lernen geschieht immer und überall. Es gibt kein isoliertes Lernen; jeder erfolgreiche Lernprozess wirkt sich unmittelbar auf uns und unsere Umgebung aus. Sinnvoll lernen wird deshalb immer entscheidender und bildet das Fundament, sich mit den enormen Veränderungen unserer Umwelt auseinander zu setzen. Kinder brauchen LehrerInnen, die sich mit den spezifischen Lernprozessen auskennen und sie glaubwürdig weitervermitteln können. Die Schlüssel zum Erfolg des eigenständigen Lernens sind Neugier und die Lust, sich selbst und die Prozesse rund ums Lernen zu beobachten und zu experimentieren. Denn nur durch Selbstbeobachtung finden die SchülerInnen ihren eigenen Lernstil. 

Einstieg in die Berufswelt

Die Berufswelt wie auch die Gesellschaft verlangen Intelligenz und Qualifikationen, die über das reine Wissen hinausgehen. Künftig werden die Jugendlichen wesentlicher initiativer und autonomer handeln, die Welt aktiv gestalten und Verantwortung für ihr Handeln und ihre Entscheide tragen. Diese veränderten Bedingungen fordern ein neues Verständnis des Lernens und des Unterrichtens. Fester Bestandteil unseres Schulalltages sind daher die Portfolio-Nachmittage, an welchen das Lernen und Arbeiten an Projekten im Mittelpunkt steht. Die Jugendlichen übernehmen für ihr Planen und Ausführen Verantwortung, im Gegenzug verändert sich auch die Rolle der Lehrpersonen, sie werden zum Lernbegleiter und Coach. Portfolioarbeit fördert nicht nur den Umgang mit individuellen Kompetenzen, sondern unterstützt das zielorientierte Handeln und die Kommunikation im Team. 

Es ist eines der erklärten Ziele der Tagesschule, den Jugendlichen und ihren Eltern die schwierige Entscheidung der Berufswahl zu erleichtern. Mit Hilfe einer intensiven Berufswahlvorbereitung, Praktika, Schnupperlehren sowie dem Einbezug von Experten und Lehrlingsbeauftragten und der engen Zusammenarbeit mit den Berufsberatern, sowie gezielten Besuchen des Berufsinformationszentrums (BIZ) werden die beruflichen Ziele in der persönlichen Planung konkretisiert.

Projektunterricht

Zwei Mal jährlich organisiert die Schule intensive Projekttage und Arbeitswochen. Die Konzentration auf ein Thema, oft in Verbindung mit mehreren Fächern, bringt erstaunliche Resultate. Die Jugendlichen arbeiten zusammen und erfahren sich auf diese Weise als Gemeinschaft. Frei vom Leistungsdruck begegnen sich Lehrer und SchülerInnen und erleben sich hier als gleichwertige Partner. Partner, die gemeinsam den Weg von der Idee bis hin zum Ziel beschreiten. Diese intensive Zusammenarbeit zeigt ihre positiven Wirkungen noch weit in den Schulalltag hinein. Die Arbeitswochen orientieren sich an aktuellen Themen.

Die NTC ist eine ganztägige, private Sekundarschule, die sich offen, kritisch und flexibel an den Bedürfnissen junger Menschen orientiert. Als öffentliche, staatlich anerkannte Bildungsinstitution mit privater Trägerschaft versteht sie sich als Alternative zur öffentlichen Schule. Näheres erfahren Sie unter www.ntchur.ch.

 

(Bild: zVg.)

Keine Artikel mehr