Die Stadtpolizei Chur rückte über das vergangene Wochenende zu über 20 Einsätzen und zwei Verkersunfällen aus. Zudem werden mehrere Fahrzeuglenker wegen Verstössen gegen das Strassenverkehrsgesetz zur Anzeige gebracht.

Bei Verkehrskontrollen wurden vier Fahrzeuglenker wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz verzeigt. Dabei handelte es sich um Hochdrehen des Motors und damit verbunden auch wegen überhöhter Geschwindigkeit. Drei Taxichauffeure verstiessen gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung und werden zuhanden der Staatsanwaltschaft verzeigt. Diese hatten die Lenk- und Arbeitspausen nicht eingehalten.

Weitere Einsätze betrafen diverse Tätlichkeiten, Lärmklagen, Hilfeleistungen, Schläger-eien, Einbruchalarm, Betrunkene. Ein Gastwirt verstiess gegen die Auflagen des Gastwirtschaftsgesetzes und wird verzeigt.

Am Samstag ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle. Am Mittag hielt ein Lieferwagenlenker sein Fahrzug auf der Scalettastrasse an, um in den Adlerweg zu gelangen. Da er die Abzweigung leicht verpasst hatte, wollte er sein Fahrzeug zurücksetzen. Dabei übersah den bereits hinter ihm stehenden Personenwagen. Folglich kam es zur Kollision zwischen den Fahrzeugen, wobei Sachschaden entstand.

Am Samstagnachmittag wollte eine Fahrzeuglenkerin über die Ringstrasse in Richtung Pulvermühlestrasse fahren. Infolge Baustelle und Signaltafel «Sackgasse» hielt die Lenkerin ihr Fahrzeug an. Danach wollte sie zurückfahren und kollidierte mit dem hinter ihr stehenden Motorfahrradlenker. Dieser fiel folglich zu Bodenund erlitt Prellungen sowie Verbrennungen am rechten Bein. Der verletzte Lenker wurde mit dem Rettungswagen ins Kantonsspital Graubünden überführt.

 

(Stapo Chur, 14.5.17, Symbolbild: Pixabay)