Im Mai ist es ziemlich genau ein Jahr her, seit die Churer Ausgangsszene neu erblüht ist. GRHeute hat Churer Nachtluft geschnuppert und uns auf die Suche nach Antworten begeben. Ob die Wirte mit der Situation zufrieden sind oder ob Chur bald wieder Ödland in Sachen Ausgangskultur wird, ihr erfahrt es hier.

Heute mit Romano Zoppi von der Churer Werkstatt.

Wie geht’s voran mit deinem Club in Chur?

Wir sind sehr zufrieden damit, wie sich die Werkstatt entwickelt. Es stehen viele neue Ideen im Raum und wir wollen weiterhin kleinere und grössere Veränderungen umsetzen.

Jetzt mit einem Jahr Abstand, hättest du dir eine solche Entwicklung erträumt?

Das Jahr ging superschnell vorbei. Natürlich haben wir uns eine positive Entwicklung erhofft. Wie erwähnt, haben wir noch viele weitere Träume und wir werden uns so schnell nicht zur Ruhe setzen.

Wie steht’s um das Churer Nachtleben im Allgemeinen?

Es fehlt schon noch an Innovationen. Das Angebot dürfte vielseitiger sein und von höherer Qualität. Aber es tut sich was und das ist gut so.

Wie bekommst du das alles unter einen Hut? Die Werkstatt, Management von From Kid, usw.

Ich arbeite in einem super Team zusammen mit meinen Geschäftspartnern Jonathan Blättler und Jann Maissen. Diese Zusammenarbeit weiss ich sehr zu schätzen. Ausserdem lernt man Prioritäten zu setzen und meistens schafft man mehr, als man eigentlich für möglich hält, solange man Freude an dem hat, was man tut.

Was waren deine persönlichen Highlights im vergangenen Jahr?

Was mir wirklich gefällt, ist die Vielfältigkeit unserer Veranstaltungen und, dass unser Kulturangebot sich an verschiedene Altersklassen richtet. Es ist für mich unmöglich, ein einzelnes Highlight hervorzuheben. Da gab es so viele. Darunter sind einige Podiumsgesprächen über wichtige Anliegen der Gesellschaft oder das Urban Dance Battle, die «Sunday Moods» Konzerte wo es die Geheimtipps der internationalen Musikszene zu entdecken gibt, oder auch einige der «Traditional Food & Live Musik Events» sowie die Konzerte von From Kid oder unsere legendäre Silvesterparty… die Liste ist lang…

Mehr Infos zur Werkstatt unter werkstattchur.ch

 

(Bild: Gianni Peng)