In Winterthur ist vor kurzem eine Ausstellung über touristische Werbeplakate der letzten 100 Jahre zu Ende gegangen. Schweiz Tourismus feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einer Roadshow in den Tourismusgebieten und zeigt ihr Schaffen der letzten Jahrzehnte. Wir alle erinnern uns an „früher“, wo uns die Post morgendlich herrliche Prospekte von Hotels, Destinationen, Skistationen oder Bergbahnen zugestellt hat, die uns Ferien schmackhaft machen sollten. Tourismusmarketing früher bestand – neben den altbewährten Softfaktoren wie persönliches Schaffen, Qualität etc. – hauptsächlich aus Printprodukten und – wer es vermochte – aus Bildern im Fernsehen. Gemeinsam hatten alle Flyer und Broschüren, dass ein Produkt im Zentrum stand (Hotel, Bergbahn, Wanderweg etc.) umrahmt von blauem Himmel, hohen Bergen, saftig grünen Wiesen, Wildtieren und einem sagenhaften Panorama. Wie herrlich einfach war doch die Welt.

Letztes Wochenende fanden in Solothurn die Bikedays statt, ein Branchenanlass für Bikeinteressierte, gespickt mit Ausstellung, Bikerennen, Veloshows und und und. Die Bikeregion Arosa Lenzerheide und der UCI Bike Weltcup Lenzerheide haben am Sonntagabend, pünktlich zum Themen, den Video-Trailer zum grössten Bikerennen des Jahres in der Schweiz, online gestellt. Unter dem Slogan „Wir sind bereit für den UCI Mountainbike Weltcup 2017“ zeigt das Video auf dramatische Weise, wie die Destination mit dem noch liegenden Schnee umgeht, um die Rennen vorbereiten zu können. Von Föhn über Flammenwerfern bis hin zum Einsatz von Militärfliegern wird das ganze Repertoire an unmöglichen Hilfsmitteln eingesetzt:

Zugegeben, ich war anfänglich sehr kritisch, ob in der heutigen Zeit das Video richtig beim Publikum ankommt. Ob es das tut, weiss ich bis heute noch nicht. Was wir wissen ist, dass bis heute Freitag über 150‘000 Personen das Video angeschaut haben, dass viele nationale und internationale Medienportale das Thema aufgegriffen und kommentiert haben und dass die Kommentarzeilen von „hui“ bis „pfui“ alles bieten. Man redet vom Event und somit ist der wichtigste Teil von Marketing, nämlich Aufmerksamkeit erzielen, erreicht.

Ist es Ihnen aufgefallen? Wir reden hier vom wichtigsten Mountainbike Rennen der Schweiz, einem Weltcupanlass und im gesamten Werbevideo ist kein einziges Mountainbike zu sehen? Das neue Video von Schweiz Tourismus mit dem Slogan „Nature wants you back“ funktioniert auf ähnliche Weise.

Der Inhalt des Werbespots zeigt keinen blauen Himmel und keine hohen Berge, keine saftigen Bergwiesen und herrliche Ruhe, auch das Bergpanorama kommt zu kurz. Und trotzdem wurde der Spot in den letzten zwei Wochen fast 600‘000-mal angeschaut.

Ist es denn vorstellbar, dass künftig Waschpulver-Werbung ohne eine Waschmaschine auskommen wird? Oder die lustige Milchkuh keine Milch trinken wird, der neue Skoda Octavia ohne Strasse und Auto präsentiert? JA, ich denke schon. Etwas zu verkaufen heisst mit den neuen Medien und der heutigen, zukunftsorientierten Generation zu arbeiten. Es geht darum Geschichten zu erzählen! Geschichten die bewegen und Emotionen hervorrufen, Geschichten die aufwühlen und dramatisieren, Geschichten die zum Diskutieren bewegen, Geschichten die Wünsche und Träume im innersten wecken, welche in uns den Drang auslösen, das Erzählte zu spüren, zu konsumieren, Teil davon zu sein.

Lustig oder? Ich erinnere mich gerne an früher, als meine Grossmutter mir noch Geschichten erzählt hat, die in mir den Wunsch geweckt haben, die grösste Glocke zu besitzen wie der Schellen Ursli, Geissen zu hüten wie der Geissenpeter oder fliegen zu können wie Peter Pan.

Wenn wir es schaffen, Geschichten zu erzählen mit emotionalem Ausgang, die den Wunsch wecken, genau dort zu sein und diese mit den neuen Medien in die Welt hinaus zu tragen, haben wir eine Chance genutzt, auch künftig Gäste in unserem schönen Graubünden zu begrüssen. Graubünden hat sooooo viele tolle Geschichten, erzählen wir sie!

Die Tourismus-total-Expertenrunde von GRHeute berichtet und kommentiert einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.

Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Bruno Fläcklin, Geschäftsführer der Ferienregion Lenzerheide.