Seit der Publikation des Altersleitbildes 2012 für den Kanton Graubünden trifft sich der Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit alljährlich mit Vertretern des Bündner Seniorenrats zu einer Aussprache zu aktuellen Themen mit Bezug zur älteren Bevölkerung.

Im Rahmen des fünften Treffens am 8. Mai 2017 gelangten unter anderem Fragen bezüglich der Unterstützung pflegender und betreuender Angehöriger zur Sprache. Das Departement hat die Bedeutung der pflegenden Angehörigen in der im Jahr 2015 erschienenen Informationsbroschüre des Departements detailliert aufgezeigt und gewürdigt.

Weiter war das Problem der kurzfristig verfügbaren Ferienbetten ein Thema des Treffens. Diesbezüglich sind die Gesprächspartner so verblieben, dass der Bündner Seniorenrat den Bündner Spital- und Heimverband und die Heimregionen kontaktiert. Regierungsrat Christian Rathgeb informierte die Vertreter des Bündner Seniorenrats, dass in dem noch in diesem Frühjahr erscheinenden departementalen Leitbild zur Gesundheitsförderung und Prävention den Belangen der älteren Bevölkerung besonderes Augenmerk geschenkt wird.

Im Sinne der aktiven Gestaltung der Zukunft der älteren Bevölkerung stellte der Bündner Seniorenrat in Aussicht, dem Departement bis im Herbst 2017 seine Vision 2050 zur Zukunft des Kantons zu unterbreiten. Die Vertreter des Bündner Seniorenrates lobten zudem das Informationsportal des Gesundheitsamts „Wegweiser Alter Graubünden“, www.alter.gr.ch, wie auch generell die Präventionsaktivitäten des Departements.

Der Bündner Seniorenrat vertritt die Anliegen und Interessen der älteren Menschen gegenüber dem Kanton und der Öffentlichkeit.

(Kanton Graubünden, 16.05.2017)

Keine Artikel mehr
Open Popup