Auf der Autobahn A13 ist am späteren Mittwochnachmittag ein Personenwagenlenker mit der Mitteilleitplanke kollidiert. Durch eine Öffnung geriet sein Auto auf die Gegenfarbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.

Am Mittwochnachmittag kurz nach 16.30 Uhr fuhr ein 80-jähriger Lenker von Chur Nord kommend über die Nordspur der Autobahn A13 Richtung Zizers. Höhe Trimmis touchierte er mit seinem Auto beim Ende einer Öffnung der Mittelleitschranke mit dem Aufpralldämpfer. Anschliessend geriet das Auto auf die Gegenfahrbahnen und kollidierte dort seitlich-frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. In der Folge kollidierte ein ebenfalls in Richtung Norden fahrender Personenwagenlenker mit der deformierten Mittelleitplanke. Auf der Südspur kollidierte ein weiterer Fahrzeuglenker mit dem beschädigten Aufpralldämpfer. Der verletzte 80-jährige Lenker wurde mit der Rettung ins Kantonspital Graubünden nach Chur gebracht. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Aufwendige Aufräumarbeiten
Durch die Kollision mit der Mittelleitplanke wurde diese derart deformiert, dass die Autobahn in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden musste. Der gesamte Verkehr wurde während mehreren Stunden über die Kantonsstrasse Nr. 13 umgeleitet. Es entstanden im ganzen Churer Rheintal erhebliche Verkehrsbehinderungen. Kurz vor 19 Uhr konnte eine Spur in Richtung Süden und um 20.40 Uhr sämtliche Fahrspuren für den Verkehr freigegeben werden.

 

(Bild: Kapo GR)