Der norwegische Graffitikünstler Argus kreiert im Rahmen des Festivals für zeitgenössischen Bühnentanz TanZeiT-ZeiTanZ von tänzerischen Bewegungsabläufen beeinflusste geometrische Werke. Die Vernissage findet am Samstag, 20. Mai 2017, um 12.00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers statt. Die Ausstellung dauert bis zum 26. Mai.

Wie in den Vorjahren überschreitet TanZeiT-ZeiTanZ die Grenzen des Tanzes als Bühnenkunst und präsentiert andere, von Tanz inspirierte und herausgeforderten Kunstformen. Die Ausstellung in der Stadtgalerie sensibilisiert für Tanz auf einem zusätzlichen Niveau und die Stadtgalerie ist zugleich ein zentral gelegenes Informationszentrum des Festivals. Der norwegische Graffitikünstler Argus kreiert von tänzerischen Bewegungsabläufen beeinflusste geometrische Werke. 2017 produziert Argus eine Ausstellung eigens für das Tanzfestival. So wie Tanz in einem urbanen wie auch hochstilisierten Umfeld produziert wird, hat Graffiti den Weg von der Strassenkunst zur Museums- und Galeriekunst geschafft, ohne dass das eine das andere ablösen oder überwiegen würde. Graffiti hat in seiner ursprünglichen Form einen ausserordentlich performativen Aspekt, welcher durch Graffiti- und Videowerke sowie Work-in-progress Kreationen gezeigt wird. Chur hat durch Wandmalereien historisch wie modern an verschieden Wänden und Plätzen der Stadt eine Grundlage für das Verständnis solcher Werke geschaffen, die nun in tänzerischer Erweiterung gedacht werden sollen. Die Vernissage findet am Samstag, 20. Mai, um 12.00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers statt.

 

(Bild: zVg.)