54 Golfprofessionals über 50 Jahre werden beim Swiss Seniors Open vom 7. bis 9. Juli in Bad Ragaz um 300’000 Euro Preisgeld (45’000 für den Sieger) kämpfen. Auch die 21. Austragung dieses Turniers wartet mit einem Weltklasse-Teilnehmerfeld auf, angeführt von Titelverteidiger Tim Thelen (USA). Auf der Entry List stehen neun weitere aktuelle Senior-Tour-Champions, unter ihnen Turnierbotschafter André Bossert (Schweiz), und fünf weitere ehemalige Bad-Ragaz-Gewinner.

Seit 2011 ist das Swiss Seniors Open das älteste Turnier der European Senior Tour, das jedes Jahr auf dem gleichen Platz gespielt wird. 1997 erstmals durchgeführt, entwickelte sich das Schweizer Event rasch zum wohl beliebtesten Turnier dieser Tour. Gordon Manson, Swiss-Seniors-Open-Sieger 2015, weiss warum: «Als ich 2011 neu auf die Senior Tour gekommen bin, staunte ich noch, wie häufig sich die Gespräche der Spieler um Bad Ragaz drehten. Immer ging es darum, wie sehr sie sich auf dieses Turnier freuten. Der Grund liegt auf der Hand: In Bad Ragaz stimmt das Gesamtpaket – Umgebung, Resort und Platz sind grossartig, und die Schweizer Qualität ist in jedem Detail zu erkennen. Wir Pros werden mit überwältigender Grosszügigkeit, viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft umsorgt.» Die Zahl der mitreisenden Ehefrauen spreche Bände, sagt der Österreicher. Er wird natürlich auch 2017 in Begleitung seiner Gattin Astrid Manson zum Swiss Seniors Open kommen. Nach überstandener Rückenverletzung, die er sich bei seiner Titelverteidigung im letzten Juli zugezogen und die ihn über Monate behindert hatte, ist Manson nun wieder fit. Der Platz in Bad Ragaz liegt ihm, er passt zu seinem Spiel – und der Österreicher weiss, wie man hier gewinnt.

«Bossy» reif für den Heimsieg?
Wieder genesen ist auch Turnier- und Grand-Resort-Bad-Ragaz-Botschafter André Bossert. Der Schweizer hatte sich im Vorfeld der US Senior PGA Championship im Mai ebenfalls am Rücken verletzt, ist dank Therapie aber rasch wieder fit geworden, und präsentierte beim ersten Major der Saison in Form: «Ich war zwar noch nicht 100-prozentig fit, aber in den Finalrunden schmerzfrei. Und mittlerweile bin ich wieder ‹voll da›.» Körperlich wie mental. Im September hatte «Bossy» beim Travis Perkins Masters in Woburn (England) seinen ersten Sieg auf der Senior Tour gefeiert. Ein Erfolg, der sich auch mental auswirkt: «Ich fühle mich nun auch bei Majors sicherer und wohler, stehe mit dem gleichen Selbstvertrauen am Start, wie ich das auf der Senior Tour schon länger tue; bei den Majors war ich bislang aber noch etwas kribbeliger gewesen.» Dieses (neue) Vertrauen ins eigene Spiel habe mitgeholfen, bei der Senior PGA Championship Ende Mai trotz gesundheitlicher Probleme ein gutes Resultat zu erzielen.

Beim Heimturnier möchte sich Bossert nun endlich in die Siegerliste eintragen. Dass er auf diesem Platz gut spielen kann, hat der Zürcher in den letzten beiden Jahren an jeweils zwei von drei Tagen bewiesen – 2015 mit einer 61er-Runde am Schlusstag, im Vorjahr war «Bossy» nach zwei Tagen ganz vorne klassiert, vergab den Sieg aber mit einer 74er-Schlussrunde. Die beiden schlechten Tage, die zuletzt einen Schweizer Sieg beim Swiss Seniors Open vereitelt haben, hat Bossert abgehakt. Die Vorbereitung auf die Saison habe gepasst, fürs Swiss Seniors Open ist er optimistisch: «Ich habe im Winter grosse Fortschritte beim Putten gemacht. Das hat sich bei der PGA Senior Championship bereits ausgezahlt.»

Titelverteidiger Tim Thelen – und neun weitere Saisonsieger
18 der Top-20 der letztjährigen Order of Merit der European Senior Tour haben ihre Teilnahme beim Swiss Seniors Open 2017 zugesagt. Unter ihnen nicht nur André Bossert als Nummer 3 der Saison 2016, sondern auch Tim Thelen (USA), in Bad Ragaz «defending champion». Er könnte – zumindest was dieses Turnier betrifft – mit Senior-Tour- und Bad-Ragaz-Rekordsieger Carl Mason (England) gleichziehen. Mason hat das Turnier 2007, 2008 und 2010 gewonnen und hält mit 25 Senior-Tour-Titeln einen unangefochtenen Rekord. Thelen hatte 2012 in Bad Ragaz seinen zweiten Sieg auf der Senior Tour gefeiert und im Vorjahr nachgedoppelt. «Der Hattrick in der Schweiz ist mein Ziel», sagt der Amerikaner. Neben Mason, Thelen und Manson finden sich mit Paul Wesselingh (England, Sieger 2013), Peter Fowler (Australien, Sieger 2011) und Juan Quiros (Spanien, Sieger 2006) insgesamt sechs Spieler im Starterfeld, die den Ragazer Kristallpokal schon einmal gewinnen konnten.

Der Kreis der Sieganwärter ist allerdings gross wie nie zuvor. Auch, weil die Spitze der Senior Tour im vergangenen Jahr sehr breit geworden ist – wer es ins 54-köpfige Teilnehmerfeld schafft, ist ein potenzieller Sieganwärter. Insgesamt stehen zehn Spieler auf der Entry List, die in den vergangenen zwölf Monaten ein Turnier auf der Senior Tour haben gewinnen können. Neben Tim Thelen und André Bossert sind dies Barry Lane (England), Chris Williams (Südafrika), Magnus P. Atlevi (Schweden), Gary Marks (England), Paul Eales (England), Andrew Oldcorn (Schottland), Lianwei Zhang (China) und Stephen Dodd (England). Dodd und Bossert gehören dem exklusiven Kreis von nur neun Spielern an, die sowohl auf der European Tour wie auch auf der Senior Tour und der Challenge Tour zumindest jeweils einmal gewonnen haben.

Nicht nur aktuelle Senior-Tour-Champions, auch elf frühere Ryder-Cup-Spieler haben sich für das Swiss Seniors Open 2017 eingeschrieben, unter anderem auch der Nordire Ronan Rafferty. Der mittlerweile 53- Jährige hat 1989 die Order of Merit der European Tour gewonnen und sich damit auf der Senior Tour ein Startrecht auf Lebenszeit gesichert. Ein sportliches Spektakel mit Weltklassegolf und Stars zum Anfassen ist garantiert.

 

(Bild: zVg.)