Der EHC Chur spielt ab kommender Saison in der höchsten Amateurliga der Schweiz, der «MySports League». Nicht nur was den Spielbetrieb betrifft, wird sich in den kommenden Jahren beim EHC einiges zum Besseren verändern. Das Hallenstadion wird saniert und gehört ab September der Stadt Chur. Ein Grossteil der Sponsorenverträge sind bereits erneuert und ein Grossteil des Teams steht. Für den EHC Chur gibt es nur eine Richtung: Vorwärts.

Die neue «MySports League» – bisher «Swiss Regio League» – startet am 16. September 2017 in ihre erste Runde. Die Qualifikationsspiele sind aufgeteilt in 22 Runden, in denen jedes Team zweimal gegen jede andere Mannschaft antritt (Hin- und Rückspiel). Weitere zehn regionale Qualifikationsrunden, in denen jedes Team aus der jeweiligen Region gegen das andere spielt (Hin- und Rückspiel), werden unter der Woche ausgetragen. Aufgrund der geografischen Nähe können so längere Anfahrtswege unter der Woche vermieden werden.

Ready for Face-Off am 28. Juni 2017

Um in der neuen Liga bestehen zu können, braucht es ein schlagkräftiges Team. Sportchef Andy Grothenn hat die Spieler zum grössten Teil zusammen, mit denen Head-Coach Marcel Habisreutinger die kommende Saison angehen wird. Die Strategie 2020 des EHC Chur steht und wird kontinuierlich verfolgt. In diesem Zusammenhang wurde auch die Zusammenarbeit mit Nachwuchschef Marco Capaul verlängert. Des Weiteren finden permanent Gespräche mit dem HC Davos statt, um die langfristige erfolgreiche Zusammenarbeit voranzutreiben. Weitere Informationen zur 1. Mannschaft, zum Vorverkauf und der kommenden Saison dürfen am 28. Juni 2017 um ca. 1800 Uhr an der Bahnhofstrasse vis-a-vis Manor erwartet werden.

Stadionsanierung für die Mannschaften…

Der langjährige Besitzer des Hallenstadions Chur, Thomas Domenig sen. hat das Stadion der Stadt Chur verkauft. Nach der kompletten Sanierung geht die Eishalle an die Stadt über. Im Rahmen der Sanierung wird das Dach neu abgedichtet und mit einer stromsparenden LED-Beleuchtung ausgestattet. Ausserdem wird ein hochmodernes belastungsreduzierendes Bandensystem eingebaut, das die Spieler aller Stufen besser vor Verletzungen schützen wird. Solche Banden-Systeme werden ab der Saison 18/19 für alle Nationalliga-Klubs obligatorisch werden. Neben den Banden gibt es neue Spielerplätze und Strafbänke. In den Garderoben werden die sanitären Anlagen sowie die Lüftungssysteme überholt.

…und die Zuschauer

Auch neben dem Eis wird vieles verbessert. So wird das Restaurant demnächst eröffnen und Vereinen oder Firmen für Sitzungen oder Versammlungen zur Verfügung stehen. Ab Saisonstart wird das Restaurant in neuem Glanz erscheinen und mit einer ansprechenden Speise- und Getränkekarte aufwarten. Natürlich wird dabei nicht auf Stadionklassiker wie Bier und Wurst verzichtet. Fans und Freunde des EHC Chur werden sich hier vor und nach den Spielen über den EHC und dessen Entwicklung austauschen – und Erfolge feiern können. Nebst dem Restaurant wird neu eine Lounge entstehen, die an Heimspielen nach Verfügbarkeit von lokalen Betrieben gemietet werden kann.

Geschäftsstelle und Vermarktung

Seit April hat Marco Kohler, Leiter Marketing, Sponsoring und Kommunikation de facto auch die Rolle des Geschäftsführers abgedeckt. Zur Unterstützung in den Bereichen Marketing wurde das Engagement der Churer Agentur 08EINS erweitert, die bereits letzte Saison einige Kommunikationsaufgaben für den EHC übernommen hatte.

(Quelle: ECH Chur, Bild: ehcfans.ch)