Nach dem Eidgenössischen Jodlerfest 2014 wird am Sonntag ein weiterer grosser Urschweizer Grossanlass in Davos durchgeführt. Das Teilverbandsfest des Nordostschweizer Schwingerverbands (NOSV) wird im Eisstadion Davos über die Bühne gehen. Das Interesse der Zuschauer ist riesig – nicht zuletzt auch wegen des Comebacks von Armon Orlik.

Beim NOS messen sich Schwinger der kantonalen Verbände Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und Zürich. Die 168 Schwinger werden von der gesamten Elite des Nordostschweizer Schwingerverbands angeführt. Im Mittelpunkt steht das Comeback von Armon Orlik: Der Maienfelder Vorjahressieger kehrt nach seiner Nackenverletzung zurück ins Sägemehl und möchte den Titel in seinem Heimatkanton verteidigen. Mit derselben Ideereisen allerdings auch andere Hochkaräter wie Samuel Giger, Daniel Bösch, Arnold Forrer, Marcel MathisSimon Anderegg, Thomas Sempach, Michael Bless, Raphael Zwyssig, Roger Rychen und weitere Favoriten ins Landwassertal. Komplettiert wird die Schwingerliste mit je zwei Gastschwingern aus den Teilverbänden Bern, Innerschweiz, Nordwestschweiz und Südwestschweiz.

Aufgrund der grossen Sitzplatz-Nachrage hat das Organistationskomitee reagiert und zusätzliche Plätze auf der Osttribüne geschaffen, die ab sofort online und an den Informationstellen der Destination Davos Klosters erhältlich sind. Das Interesse ist riesig, der Eispalast dürfte ausverkauft sein: Am Freitagmittag waren nur noch rund 300 Tickets im Vorverkauf erhältlich. Das Fest wird ab 8 Uhr morgens live auf Swiss 1 übertragen.

 

(Bild: Davos-Klosters)