Bei einem Selbstunfall auf der A13 ist ein Wohnwagen ins Schleudern geraten und gekippt. Die Autobahn Richtung Italien musste deshalb während zwei Stunden gesperrt werden.

Kurz vor 13 Uhr am Sonntagmittag fuhren ein 68-Jähriger und seine Ehefrau auf der A13 in Richtung Italien. Auf der Höhe von Soazza wollte der Mann ein anderes Wohnwagengespann überholen.

Während des Überholmanövers geriet der Wohnwagen ins Schleudern. Daraufhin verlor der 68-Jährige die Kontrolle über sein Gespann und der Wohnwagen kippte auf die rechte Seite.

Das Ehepaar blieb unverletzt. Der Verkehr wurde während gut zwei Stunden auf die Hauptstrasse 13 umgeleitet.

(Bild: Kapo GR)