Das Origen Festival Cultural eröffnet in dieser Woche gleich zwei Ausstellungen zur Baukultur. Am Mittwoch, 21. Juni, wird in der goldenen Torre Melancolia auf dem Julierpass ein kleines Bauhüttenmuseum eingeweiht, das den Bau des spektakulären Roten Turmes auf dem Julierpass begleitet und interessierten Besuchern Auskunft zum Theaterturm erteilt. Die zweite Ausstellung „Riom gestalten“ erzählt ab dem 25. Juni aus der reichen Geschichte von Riom und eröffnet Perspektiven für die Zukunft des Bauerndorfes, das über ein Ortsbild von nationaler Bedeutung verfügt.

Das Kleinstmuseum auf der Julierpasshöhe, untergebracht im goldenen Turm, erzählt von mythischen Turmbauprojekten, babylonischem Grössenwahn, globaler Sprachverwirrung und apokalyptischen Visionen. Das Bauhütten-Museum lädt die Besucher auf eine architektur- und kulturgeschichtliche Reise rund um Turmbauten und deren Bedeutung für die Menschheit ein. Der Turm bietet ausserdem eine wunderbare, sichere Aussicht auf die Baustelle des Juliertheaters. Origens Turmwärter, die die Ausstellung betreuen, schaffen Bezüge von der mythischen Turmbauerzählung bis zum modernen Theaterturm, erläutern die Symbolik des ephemeren Baues und erzählen von der zukünftigen Bespielungen des einzigartigen Theaterbaus.

Die Ausstellung „Museum zur Bauhütte“ öffnet am 21. Juni um 17.00 und ist bis zum 30. Juli zugänglich. Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 geöffnet.

Ausstellung zur Dorfentwicklung von Riom

Zusammen mit dem Bündner Heimatschutz hat Origen die Ausstellung «Riom gestalten» organisiert. Die Ausstellung wird am kommenden Sonntag um 16. 00 Uhr eröffnet und dauert den ganzen Sommer über. Ausgangspunkt waren die Fragen: Welche Kräfte beeinflussten und beeinflussen ein Dorf und dessen Ortsbild? Und welche Handlungsstrategien lassen sich aus dem Vorhandenen ableiten? Entstanden ist ein baukulturelles Porträt des kleinen, beschaulichen Bergdorfes auf der linken Talflanke des Surses und ein Gang durch dessen Geschichte – ein auf Schaltafeln gedrucktes Buch in neun Kapiteln, das zu einer Auseinandersetzung mit dem gebauten Erbe und dessen Zukunft anregt und die Besucher mit geweitetem Blick durch Riom wandeln lässt.

Die Ausstellung „Riom gestalten“ wird am 25. Juni um 16.00 im alten Gemeindehaus von Riom eröffnet. Sie ist von Dienstag bis Sonntag von 14.00 bis 18.00 und an Aufführungstagen von 14.00 bis 20.30 geöffnet. Führungen finden täglich um 15.30 statt.

 

Infos

MUSEUM ZUR BAUHÜTTE 
im Torre Melancholia auf dem Julierpass
Eröffnung am 21. Juni 2017 um 17 Uhr
Geöffnet | 22. Juni – 30. Juli | 10 – 17 Uhr

RIOM GESTALTEN 
im alten Gemeindehaus von Riom
Eröffnung am 25. Juni 2017 um 16 Uhr
Geöffnet | 27. Juni – 18. August (ausser montags) | 14 – 18 Uhr (an Aufführungstagen bis 20.30 Uhr)
Führungen | Di – So | 15.30 Uhr

 

(Quelle/Bild: zVg.)

Keine Artikel mehr
Open Popup