1. Wer ist Magnus Nygren?

Geburtstag: 7. Juni 1990 (Karlstad, SWE)

Position: D

Grösse/Gewicht: 184 cm/88 kg

Schweden ist seit je her bekannt für seine defensiven Stars: Niklas Lidström (Detorit Red Wings) zählt als einer der besten Verteidiger aller Zeiten, Erik Karlsson gilt als zurzeit weltweit bester Verteidiger, Viktor Hedman (Tampa Bay Lightning), Oliver Ekman-Larsson (Phoenix Coyotes), John Klingberg (Dallas Stars) sind NHL All-Stars. Das Land im Norden Europas hat vor allem in den letzten Jahren eine grosse Menge an Top-Verteidigern herausgebracht, und die meisten von ihnen haben etwas gemeinsam: Sie sind offensiv allesamt eine Wucht und produzieren nach vorne so viele wie ein normaler Stürmer.

Das heutige Eishockey-Motto lautet entsprechend: Mache ich vorne Druck und habe den Puck und generiere Chancen, so spielt es keine Rolle, wenn ich kein defensiver Turm bin. Denn solange ich die Scheibe habe, kann der Gegner keine Tore schiessen. Vorbei sind die Zeiten der defensiven Verteidiger, die nur hinten reinstehen und Tore verhindern. Das heutige Eishockey verlangt offensive Hintermänner, die das Spiel weg aus der eigenen Zone bringen.

 

Enter Magnus Nygren.

 

Nygren wurde in Karlstad geboren und durchlief eine typische schwedische Karriere. In der Junioren-Abteilung von seinem Heimatverein Färjestad BK feierte der mittelgrosse Verteidiger seine ersten Erfolge, lief für die schwedische U18 Nati auf, und begann seine Profi-Karriere 2009 im zarten Alter von 19 Jahren im Fanionteam in der SHL. Nach zwei Saisons bei verschiedenen Vereinen in den beiden höchsten schwedischen Ligen wurde Nygren 2011 von den Montreal Canadiens gedraftet. Nachdem Nygren noch zwei Jahre in der SHL blieb, wechselte der schwedische Verteidiger in die AHL, wo sein zweijähriger Auftritt aber negativ behaftet blieb.

Nach 16 Spielen und einer schlimmen Gehirnerschütterung landete Nygren monatelang auf der Verletztenliste, ehe er das Farmteam von Montreal wieder verliess und nach Färjestad zurückkehrte. Ein solcher Entscheid ist meist gleichbedeutend mit dem Ende der NHL-Träume – wer sich nicht durch die AHL durchkämpft, kriegt selten eine Chance auf die NHL. Und das obwohl die Coaches der Hamilton Bulldogs in damals als besten Verteidiger im Team einstuften.

Montreal hat die Rechte an Nygren zwar noch 2016 verlängert, aber Nygren ist sich bewusst: Eine Chance auf eine NHL Karriere besteht zwar noch, aber sie ist sehr klein geworden. Der selbstbewusste Schwede suchte deshalb seine Zukunft im europäischen Eishockey, das etwas besser auf seinen Stil zugeschnitten ist. Und das mit Erfolg: Ab 2015 wurde Nygren zum Captain des Teams ernannt und leitete das Powerplay als Quarterback an der blauen Linie.

Der Offensiv-Verteidiger entwickelte sich zu einer der gefährlichsten Waffen beim Traditionsverein, seit drei Jahren gehört er zu den Top-5-Skorer aller Verteidiger und 2016/17 war Nygren mit 11 Treffern der torgefährlichste Verteidiger in der gesamten SHL.

 

Nygren bezeichnet sich selbst als Hockey-Nerd und schaut jedes Spiel im TV, das er zu sehen kriegt. „Es macht fast so viel Spass, Hockey zu schauen und zu analysieren, wie selbst zu spielen. Es gibt einfach keinen besseren Sport“, so der 27-jährige Verteidiger im Interview mit HEoP. „Ich schaue SHL Spiele, NHL Spiele, KHL Spiele, und wenn möglich NLA Spiele, obwohl man in Schweden fast keine Übertragungen davon findet.“

 

2. Was sagen Hockey Scouts über ihn?

Nygren ist ein klassischer Offensiv-Verteidiger – die Art Verteidiger, die als Zukunft des Eishockey gelten und das Gegenteil von Defensiv-Verteidigern wie Daniel Rahimi darstellen. Nygren springt immer wieder mit nach vorne und schaltet sich aktiv in die Offensive mit ein.

Sein Spiel richtet sich nach vorne aus, ganz nach dem Motto: “Je schneller ich die Scheibe aus dem eigenen Drittel trage und je mehr ich den Puck am Stock habe, desto weniger Chancen haben die Gegner.“ (Gegenteilig zu Rahimi’s Motto:“Je defensiver ich spiele und je weniger Fehler ich im gegnerischen Drittel mache, desto weniger Konterchancen haben die Gegner“).

Nygren hat einen guten Pass und überdurchschnittliche Hockey-Intelligenz. Läuferisch und defensiv nicht auf oberstem Niveau, aber mit enorm viel Selbstbewusstsein mit dem Puck am Stock.

 

3. Hat er in der NHL Karriere gemacht?

Nygren wurde 2011 in der 4. Runde an 113. Stelle von den Montreal Canadiens gedraftet. Von 2013-2015 spielte er zeitweise für die Hamilton Bulldogs, das AHL Team der Canadiens. Den Sprung in die NHL schaffte der 27-Jährig aber trotz hohem Potential und Lob der Coaches nicht.

 

4. Wer war sonst noch an ihm interessiert?

Die halbe Schweiz hatte in dieser Offseason die Augen auf Nygren gerichtet: Fribourg-Gottéron wollte den Offensiv-Verteidiger verpflichten und machte Nygren mehrere Angebote. Dieser lehnte die Offerten aus der Westschweiz aber aus. Und der HC Lugano war an Nygren noch stärker interessiert und hatte den Schweden auf dem Wunschzettel, ehe der HC Davos das Rennen machte.

 

5. Ist Magnus Nygren auf Social Media aktiv?

Magnus Nygren ist auf Twitter unter @Magnusnygrenn sehr aktiv und tweetet in regelmässigen Abständen über Tennis, Motorsport und natürlich Eishockey. Aber Achtung: Das Ganze ist auf schwedisch… Mit 9128 Follower ist Nygren der prominteste HCD Spieler in den sozialen Medien.

 

 

6. Was meint Magnus Nygren über die NHL und seine Verletzung?

Nygren kann sich noch genau an den schlimmen Check erinnern. Im Interview mit HeOP erklärt er:“ Es war am Ende eines Shifts, ich war KO, und hab nichts wirklich unternommen, um mich zu schützen. Ich hab nur gedacht, wie ich die Scheibe wegbringe und dann wechseln kann. Ich wurde gecheckt, der Schulterschutz vom Gegner traf mich am Kinn, und so wurde ich mehr oder weniger ins Plexiglas katapultiert. Die Banden in dem Stadion waren relativ steif, das half mir auch nicht. Am Ende war aber wohl der grösste Fehler, dass ich zu wenig Zeit für die Rehabilitation nahm. Der Hit geschah im Mitteldrittel, und ich spielte die ganze Partie, inklusive Overtime, fertig.  Ich wünschte, ich hätte in dem Moment einfach dem Coach gesagt, dass ich mich nicht gut fühle. Aber in der AHL spielst du um deine NHL Chance – da willst du nicht zugeben, dass du verletzt bist. Ich habe zu dieser Zeit Gerüchte über ein Call-Up zu den Canadiens gehört, das Letzte was ich in so einem Moment machen wollte, ist zugeben, dass ich nicht spielen konnte.“

 

Was geschah danach?

„Ich wollte es nicht wahrhaben und es dauerte Monate, bis die Ärzte der Canadiens den Stecker zogen und mir sagten, es sei besser, wenn ich nach Hause gehe. Sie meinten ‚lass deine Ausrüstung hier und fliege nach Hause’. Rückblickend war die Ehrlichkeit des Teamarzt das Beste, was mir geschehen konnte. In diesen acht Monaten hab ich gemerkt, wie wichtig die Gesundheit ist.“

 

Ist das Thema NHL vorbei?

„Nein, ich würde keine Sekunde zögern, nach Montreal zurück zu kehren. Wenn ich einen Vertrag erhalten würde, der fair ist, und mir eine Chance bietet, würde ich spontan sagen, dass ich es nochmals versuchen würde.“

 

Wieso sind schwedische Verteidiger plötzlich das Mass der Dinge?

„Das hängt mit der Juniorenförderung zusammen. Die U18, U19 Coaches arbeiten am Selbstvertrauen der Spieler. Als ich 18 war, dachte ich, ob ich vielleicht mal Hockey-Profi werden kann. Die Coaches haben aus mir, Karlsson, Hedman, OEL, und allen anderen aber das Selbstbewusstsein rausgekitzelt. Wir wurden motiviert, nicht nur Profis zu werden, sondern das Zepter in die Hand zu nehmen, das Spiel zu machen, einen Impact zu haben. Die Coaches lehrten uns, die Ellbogen zu nutzen und uns zu holen, was uns zusteht.“

 

 

7. Wie sehen seine Statistiken aus?

 

 

8. Gibt es Highlights von Magnus Nygren?

9. Was hat er in seiner Karriere bereits erreicht?

SEASON AWARDS BY SEASON
2006-2007 J18 SM Gold Medal
2007-2008 J18 SM Silver Medal
2009-2010 Division 1 (E) Most Assists by Defenseman (18)
Division 1 (E) Most Goals by Defenseman (9)
Division 1 (E) Most Points by Defenseman (27)
2010-2011 SHL Champion
2012-2013 SHL Defenseman of the Year (Salming Trophy)
SHL Most Goals by Defenseman (13)
2013-2014 AHL All-Star Game (Färjestad)
SHL SM-silver Medal
World Championship Bronze Medal
2016-2017 SHL Most Goals by Defenseman (11)

 

 

10. Was dürfen Davoser Fans von ihm erwarten?

Man darf es nicht verschreien. Und die HCD Fans sollten auf dem Boden bleiben. Es reizt aber auf jeden Fall, optimistisch zu sein. Seit Petteri Nummelin gab es keinen Verteidiger mehr, der derart viel Offensiv-Potential aufs gelb-blaue Eis zaubern konnte. Magnus Nygren hat die Fähigkeiten, den Angriff des HCD von hinten zu magistrieren, und dabei massiv Punkte zu produzieren. Er kann das Spiel machen, das Powerplay orchestrieren und ein ‚vierter Stürmer’ werden. Und wenn er einen defensiv verlässlichen Partner hat (DuBois zum Beispiel), so kann der schwedische Import einschlagen wie eine Bombe.

 

Nimmt man den internationalen Koeffizienten der verschiedenen Ligen, dürfen HCD Fans mit einer Punkte Produktion träumen die es in sich hat: 35% mehr Punkte als in der SHL liegen drin. Das wären in dem Fall rund 40 Punkte, und rund 0.8 Punkte pro Spiel. Kein Davoser Verteidiger hat in diesem Jahrtausend eine ähnliche Ausbeute aufweisen können. Und es könnte der Grundstein für die Titeljagd 2017/18 werden. Man sollte auf dem Boden bleiben. Aber eben, träumen ist erlaubt.

 

Unser Tipp: 48 Spiele, 34 Punkte (13 Tore, 21 Assists)

 

Bild: Hockeysverige, Stats: eliteprospects