Nach den beiden 1. Ligisten HC Prättigau-Herrschaft und EHC Arosa hat nun auch der EHC Chur sein Kader für die Saison 2017/18 bekanntgegeben. Die Churer nehmen an der ersten Austragung der MySports League teil. Der Startschuss in der dritthöchsten Spielklasse des Schweizer Eishockeysports wird am 16. September erfolgen. Die Analyse von Jürg Kurath und der Bildgalerie der Kaderpräsentation von Charly Bosshard.

Die Qualifikationsspiele sind aufgeteilt in 22 Runden, in denen jedes Team zweimal gegen jedes andere antritt. Zusätzliche 10 Qualifikationsrunden gegen fünf Gegner, die aufgrund der regionalen          Einteilung in Ost und West festgelegt sind, werden unter der Woche ausgetragen. Somit bestreitet jede Mannschaft insgesamt 32 Qualifikationsspiele.

Anschliessend ermitteln die besten acht Teams im Playoff-Stil nach dem Modus Best-of-Five den Amateur Schweizermeister, während die letztklassierte Mannschaft in die 1. Liga absteigt. Sofern der Meister der 1. Liga aufsteigen will und die entsprechenden Kriterien erfüllt, steigt er auf. Sollte der Meister nicht aufstiegswillig sein, rückt der nächstklassierte Regionalmeister der 1. Liga auf.

Der EHC Chur gehört zusammen mit dem EHC Bülach, dem EHC Dübendorf, dem EHC Seewen, dem EHC Basel KLH und dem EHC Brandis der regionalen Gruppe 1 an. Der EHC Thun, der EHC Wiki-Münsingen, die HC Düdingen Bulls, der HC Sion-Nendaz 4 Vallées, Star Forward und der HC Université Neuchâtel sind in die regionale Gruppe 2 eingeteilt.

Grosser Aderlass nach der letzten Saison
Nach dem enttäuschenden Ausscheiden im Viertelfinal der letztjährigen Playoffs gegen den EHC Wetzikon kehrten dem EHC Chur zahlreiche Spieler den Rücken zu und suchten sich einen neuen Club.

Folgende Akteure spielen in der kommenden Saison nicht mehr im Dress der Steinböcke: Manuel Holenstein, Dario Gruber, Jann Däscher, Casey Hemopo, Dani Peer, Livio Roner, Roland Durisch, Marc Näf, Stefano Raganato, Andy Camichel, Lukas Willi und Nico Casanova.

Um in der neu formierten Liga bestehen und sich für die Playoffs qualifizieren zu können, braucht es ein schlagkräftiges Team. An der Spielerpräsentation vom Mittwochabend wurde das 28 Mann starke Kader des EHC Chur für die nächste Saison vorgestellt. Es umfasst folgende Spieler:

Torhüter: Léon Vincent Sarkis, Tobias Werner, Roman Bearth

Verteidiger: Claudio Engler, Andreas John, Fabian Morandi, Lars Arpagaus, Dennis Urech, Ryan           Stieger, Michael Schaub, Ron Fischer, Patric Schwab

Stürmer: Pierino Bigliel, Yannick Bucher, Dario Horber, Luca Infanger, Curdin Lampert, Lukas Sieber, Simon Scherrer, Jordan Pfennich, Dennis Ehinger, Alban Rexha, Luca Bossi, Alessio Pozzorini, Jeret Anderegg, Mauro Hemmi, Daniel Moreno, Sebastian Roussette

Patric Schwab wird sich nach seiner schweren Knieverletzung noch in Geduld üben müssen und erst Ende Jahr wieder ins Geschehen eingreifen können. Aus gesundheitlichen Gründen aus dem Staff ausgeschieden ist Assistent-Coach Rico Bonorand, der wegen einer Hüftoperation mehrere Monate ausfällt und deshalb Head-Coach Marcel Habisreutinger und die Spieler in ihrer Arbeit auf und neben dem Eis nicht wird unterstützen können.

Kann der Substanzverlust aufgefangen werden?
Aufgrund der zahlreichen und teilweise namhaften Abgänge ist die Frage, ob die Vereinsführung des EHC Chur die Mannschaft genügend verstärkt hat, um das Ziel, das heisst das Erreichen der Playoffs, realisieren zu können, zweifellos erlaubt. Die sportliche Leitung der Churer ist jedenfalls zuversichtlich und davon überzeugt, dass die bisherigen Leistungsträger Léon Vincent Sarkis in der Defensive und Lukas Sieber in der Offensive mit Verteidiger Ron Fischer, den Stürmern Rexha Alban und Jordan Pfennich sowie der Stärke und Breite des gesamten Teams vielversprechende Unterstützung erhalten wird.

Seit anfangs Mai wird viermal wöchentlich an der Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit gefeilt. Ende Juli steht dann das erste Eistraining in Grüsch auf dem Programm, wobei bis dahin aber noch viel Schweiss fliessen wird.

Zwei der neun Vorbereitungsspiele bestreiten die Churer gegen die beiden Kantonsrivalen aus der 1. Liga. Am 12. August ist der Stadtclub um 20:30 Uhr in der Eishalle Grüsch zu Gast, wo er auf den HC Prättigau-Herrschaft mit sieben Ex-Churer Spielern trifft. Und am 6. September treten die Steinböcke um 20:00 Uhr im Sport- und Kongresszentrum am Obersee gegen den EHC Arosa an, bei dem mit Dario Gruber, Martin Sprecher und dem trotz anderslautender Meldungen nicht beim EHC Lenzerheide-Valbella gelandeten Livio Roner ebenfalls drei Akteure mit Churer Vergangenheit im Einsatz stehen werden.

 

 

(Bild: GRHeute)