Die Calanda Broncos empfangen heute Samstag an der Churer Ringstrasse die Winterthur Warriors zum Playoff-Halbfinal. Beide Teams haben im Direktduell in der Regular Season ein Spiel gewonnen. Unsere Einschätzungen für das grosse Spiel.

Quarterback: Winterthurs Holt Claiborne ist angeschlagen, Trainer Evan Harrington musste in den letzten Spielen schon öfters in die Hosen. Beide US-Spielmacher sind solid, aber nicht überragend. Bei den Broncos hat Clark Evans eine sehr starke Saison mit gegen 40 Touchdowns hingelegt. 

Running Backs: Bei den Broncos erlitt Running Back Orlando Frehner im ersten Saisonspiel eine «Season-Ending-Injury», an der Produktion des Laufangriffs hat sich aber wenig geändert. Die bulligen Nate Fellberius und Erik Rageth sowie der reaktivierte Speedster Tino Muggwyler bilden ein shwer zu stoppendes «dreiköpfiges Monster». Bei den Warriors gehört der ehemalige Renegade Jeremias Medici zu den stärksten Schweizer Ballträgern, im Halbfinal ist es aber in der ersten Hälfte wegen eine Ausschlusses im letzten Spiel noch gesperrt.

Wide Receiver: Die Warriors haben mit Moritz Boller und Nicolas Fürer ein tolles Passfänger-Duo in ihren Reihen. Mit Lukas Lütscher und Adrian Sünderhauf stehen die Bündner den Winterthurern aber in nichts nach und waren diese Saison nach eindrücklichen zehn Regualr-Season-Spielen das beste Receiver-Duo der Schweiz.

Offense Line: Die grosse Stärke der Calanda Broncos, die diese Saison fast jeden Gegner bei den «Big Guys» dominierten. Auch Winterthur ist in der Angriffslinie sehr stark unterwegs und hat ihren Ballträgern eine starke Saison ermöglicht. 

Defense Line: Die Broncos haben den verletzungsbedingten Verlust von Defense-Line-Anker James Canetti gut weggesteckt und das Laufspiel der Gegner in den letzten Spielen komplett «ausgeshuttet». Auch Winti ist in der D-Line solide und limitierte die Broncos im ersten Spiel in Winterthur immerhin zu einem «Season Low» von 20 Punkten.

Linebacker: Die vermeintliche Schwäche der Broncos in dieser Saison hat sich nicht als solche erwiesen. Seit der Rückkehr von Safety William Hobbs – was dazu führte, dass Marco Mahrer zum Wekaside Linebacker aufrücken konnte – ist die zweite Verteidigungsreihe der Broncos nochmal gestärkt worden. Die Warriors sind hier ebenbürtig.

Passverteidigung: Mit Cornerback Marco Berger haben die Bündner auf einer dritten wichtigen Position einen Stammspieler mit einer «Season-Ending-Injury» verloren. DB-Coach Daniel Zinsli hat die Backups aber innert kürzester Zeit fit gemacht, das Safety-Duett Hobbs und Alex Raich gehört zum besten, was die Schweiz zu bieten hat.

Coaching: Winterthurs Evan Harrington macht einen Super-Job bei den Warriors, dass er nun aber wieder aufs Spielfeld zurück musste, ist ein Nachteil für die Gäste. Broncos-Coach Geoff Buffum gehört zu den besten europaweit und dürfte sein Team auch heute bereit haben.

Momentum: Für die Broncos geht es um den Einzug in den «Heim-Swiss-Bowl», für die Winterthurer, eine zuletzt verkorkste Saison zu retten. Nach drei Niederlagen in Serie retteten sich die Warriors nur dank Basels Schützenhilfe in die Playoffs. Die Calanda Broncos haben in den letzten zehn Jahren nur ein einziges Spiel an der Churer Ringstrasse gegen ein Schweizer Team verloren.

GRHeute-Tipp: Calanda Broncos – Winterthur Warriors 36-21

 

(Bild: Ana Zinsli)

Broncos - Warriors im Direktvergleich
links Warriors
rechts Broncos
63%Sieg-Chancen Broncos
Quarterbacks70%
Running Backs63%
Wide Receiver71%
Offense Line66%
Defense Line55%
Linebacker48%
Defense Backs54%
Coaching65%
Momentum75%
Reader Rating 11 Votes
64%